Seeluft macht hungrig

Seekrug-Kiosk bietet überwiegend Bio-Produkte

„Zweimal Pommes mit Ketchup bitte“, ordert der Steppke, während Papa bezahlt. Übers ganze Gesicht strahlend piekst der Knabe in eine der Bio-Fritten und isst sie dann mit Genuss. Während der Saison ist am Kiosk des Panoramarestaurants „Seekrug“ an der Höhenpromenade immer Betrieb, denn bekanntlich macht Seeluft hungrig. „Wir bieten überwiegend Bio-Produkte an, die von den Gästen hervorragend angenommen werden“, freut sich Michael Recktenwald. Der Langeooger Gastronom hat sich vor Jahren die ökologische Nachhaltigkeit auf seine Flagge geschrieben und ließ seinen Betrieb daher auch zertifizieren. Dies beweist die Öko-Kontrollnummer DE-ÖKO 006. Dreimal jährlich, davon zweimal angemeldet, wird der „Seekrug“ im Auftrag des Bundesamtes für Verbraucherschutz auf seine Bioprodukte hin kontrolliert. Jedes Mal zeigten die Prüfer mit dem Daumen nach oben. Genauso wie die Kunden des Kiosk.
Gegen den kleinen Hunger bekommt man dort Mehrkorn-Brötchen, die von Konditormeister Hubert Recktenwald in der Seekrug-Bäckerei gebacken werden. Als Auflage kann man zwischen Käse und Wurst wählen. „Empfehlenswert sind außerdem die knackigen Bockwürste mit Senf und selbstgebackenem Brot. Alles natürlich Bio“, verspricht Michael Recktenwald. Und weil zur nahen Nordsee auch Fisch gehört, werden selbstredend Matjesbrötchen angeboten. Die Matjes stammen allesamt aus MSC-zertifiziertem Fang (Marine Stewardship Council), also einer nachhaltigen Fischerei. Ebenso werden Erbsensuppe und gemischter Salat serviert. „Darüberhinaus bieten wir Quarks aus eigener Herstellung mit Konfitüre aus Langeooger Sanddorn, Inse-Hagebutten- und Dünenfrüchten an“, zählt Mitarbeiterin Magdalena Oczkowska auf, die von Saisonkraft Rike von Sommerfeld unterstützt wird. Milchreis mit Zimt und Zucker sowie Sanddorn-Konfitüre, Bio-Eis in den Geschmacksrichtungen Schoko, Erdbeer oder Mandel und fluffige Milch-Shakes mit Vanille-Eis runden das Angebot ab. Verschiedene Heißgetränke wie Tee, Kaffee oder Kakao aus fairem Handel sowie Bionade oder Störtebeker-Bier sind zudem leckere Durstlöscher. Sämtliche Speisen und Getränke sind selbstverständlich zum Mitnehmen. Wer möchte, kann die Bestellung unter Sonnenschirmen auf der Terrasse verspeisen.

Stolz auf seine Mitarbeiter
Luzie Lassen und Lukas Malec vom Panoramarestaurant Seekrug freuen sich: Im Januar 2016 trat die in einem Langeooger Betrieb ausgebildete Restaurantfachfrau ihre neue Arbeitsstelle an. Vor kurzem legte sie bei der IHK in Emden ihre schriftliche und praktische Ausbilder-Eignungsprüfung mit Erfolg ab. „Aufgrund der Insellage war es mir nach Feierabend nicht möglich, einen Unterricht am Festland zu besuchen“, so Luzie Lassen. Via Internet konnte die junge Frau aber an einem von der IHK angebotenen Webinar teilnehmen. Nach bestandener Prüfung idarf sie jetzt angehende Restaurantfachleute ausbilden.
Auch Lukas Malec kann stolz sein. Vor viereinalb Jahren kam der gebürtige Pole als Saisonfachkraft auf die Insel. „Damals sprach ich fast kein Deutsch“, erinnert er sich. Im Seekrug fand Lukas Malec Arbeit in der Küche und überzeugte durch Fleiß und Können. Jetzt legte er vor den Sommerferien seine Abschlussprüfung als Koch ab. Prüfungsort war im Mai und Juni jeweils die BBS Wittmund. In der praktischen Abschlussprüfung vor einem Germium der IHK Ostfriesland musste der angehende Koch ein Drei-Gänge-Menuü für sechs Personen zubereiten. „Einige Zutaten waren vorgeschrieben, andere wiederum konnte ich frei wählen“, sagt Lukas Malec. In der vorgebenen Zeit von drei Stunden bereitete er als 1. Gang einen Cocktail vom Spargel vor. Als Hauptgang folgte Schweinfilet gefüllt mit Pilzfarce an Broccoli mit Möhren, Kartoffel-Plätzchen und Sauce Bernaise. Das Dessert bestand aus einer Bayerischen Crème auf Rhabarberkompott. Beim folgenden Fachgespräch empfahl Lukas Malec als begleitende Weine einen Silvana Grauburgunder sowie einen Sherry Pedro Ximenes.
Luzie Lassen und Lukas Malec werden auch in Zukunft im Seekrug arbeiten. Während die Restaurantfachfrau die Gäste des Hauses empfängt und bei der Speisenauswahl berät, kümmert sich Lukas Malec als Koch gemeinsam mit den Kollegen um die Zubereitung der leckeren Bio-Speisen. Ganz nach der Betriebsphilosophie „Original, regional, wertvoll…Weil Sie es uns wert sind und unsere Heimat nichts anderes verdient hat!“.