Das Hauptbad wurde belebt

Neues Gebäude wurde jetzt bezogen

429-1Seit Anfang Mai ist Langeoog um ein Fotomotiv reicher, denn vor wenigen Wochen wurde am Hauptbad/Kavalierpad die bunte Ladenzeile fertiggestellt. Bauherren sind Susanne und Peer Agena, die schon 2010 erste Ideen hatten, aus dem bisherigen Hauptbadgebäude etwas zu machen. „In der Folgezeit reiften unsere Pläne. Als die Inselgemeinde sich schließlich von dem abgängigen Gebäude trennen wollte, um etwas Neues aufbauen zu lassen, bewarben wir uns darum“, so Peer Agena in Kurzform. Im September 2016, am Hochzeitstag des Langeooger Ehepaares, rollte Abbruchunternehmer Stephan Eckardt mit schwerem Gerät an, um den Komplex abzubrechen. Nach dem ersten Spatenstich kurz darauf ging alles seinen Gang.
„Wir wollten ein kleingliedriges Gebäude, das zur Insel passt“, berichtet Susanne Agena. Nach langer Überlegung sahen beide ein Werbefoto und wussten, so und nicht anders. Das Bild zeigt eine Häuserfassade des schwedischen Hafenörtchens Smögen. „Die Fassade passt nicht nur perfekt zu unserer Insel sondern auch noch hervorragend zu den bunten DLRG-Wachtürmen am Langeooger Strand“, erläutert Peer Agena. Zudem sind die farbenfrohen Fronten aus Lärchenholz, besitzen Fensterrahmen aus Holz statt Kunststoff sowie eine 3-fach-Verglasung. Neben dem Langeooger Ortshandwerk wie der Tischlerei Schwede, der Bauunternehmung Schreiber, Helge Bents und Stephan Eckardt wurden auch regionale Firmen in die Realisierung einbezogen.
429-2Hinter dem Gebäude befindet sich der Zugang zu den öffentlichen Toiletten (Unisex-, Behinderten- und Familien-WC), die in der Architektur untergebracht sind. Betrieben werden diese   Räumlichkeiten von Susanne und Peer Agena in Kooperation mit der „Inselvermietung“. Die Betriebskosten werden vom Tourismus-Service übernommen.
Am Hauptbad sind insgesamt sechs unterschiedlich große Läden entstanden, die allesamt durch die Bauherren verpachtet werden. Lediglich ein Raum wurde behalten für die Bernsteinschleifkurse von Susanne und Peer Agena. Zudem möchte die Goldschmiedemeisterin mit ihrem Mann dort im kommenden Jahr ein Bernsteinmuseum einrichten. Als Erste öffnete Miriam de Marco in dem neuen farbenfrohen Gebäude ihr Restaurant „Boramar“, es folgten „Biomaris“, der „Strandversorger“ von Stephan Völz, die „Inselvermietung von Anna-Marie Agena-Koschewa und Jörg Koschewa sowie „Grüner Döner“ von Ahmad Tahir. Für eine Räumlichkeit wird noch ein Pächter gesucht.

Spenden für neue Bänke
429-3Gegenüber dem neuen Gebäude stehen seit einiger Zeit Ruhebänke. In Anlehnung daran sollen am neu entstandenen Fahrradparkplatz direkt am Strandzugang Hauptbad ebenfalls solche Sitzmöbel aufgestellt werden. Für dieses Projekt werden noch Sponsoren oder Spender gesucht, damit Bootsbaumeister Helge Bents im August mit der Anfertigung beginnen kann. 21 Meter, 16 Meter und 11 Meter werden die Bänke lang sein. Für das größte Objekt sind die finanziellen Mittel bereits zusammen. Die momentan dort aufgestellten Bänke werden dann später am Haus der Insel zu finden sein. Interessierte Spender wenden sich bitte an Peer und Susanne Agena, Tel. 04972-990662 oder agena-langeoog@gmx.de.