„JAM“ im Juni

Aktuelles aus dem „Jugendhaus am Meer“
315-1„Was fang’ ich an auf Langeoog?“, fragen sich viele junge Gäs­te, die der „Spöölstuv“ entwachsen sind und nach einem passenden Angebot suchen. Wie wär’s mit Langeoogs „Jugendhaus am Meer“ (JAM)? „Wir bieten die Gelegenheit, Gleichaltrige zu treffen und sich auszutauschen“, lädt Jugendhaus-Leiterin Tina Seppelt zum Mitmachen ein. Herzlich willkommen!

JAM-Programm
315-2Täglich außer Sonntag und Montag bietet das „Jugendhaus am Meer“ jede Menge Aktion. Dienstags lockt das „Kreativ-Café“: Von 15 bis 18 Uhr (in den Schulferien von 11 bis 18 Uhr) besteht die Möglichkeit, sich schöpferisch auszuleben. Ob maritime Knotentafeln, trendige Paracord-Armbänder oder schmucker Speckstein: Das Angebot im Kreativ-Café steht allen Interessierten offen. – Mittwochs bis samstags hat von 15 bis 19 Uhr das JAM-Café geöffnet. Bei Snacks und alkoholfreien Getränken können sich Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren treffen, können hier chillen, lesen, kickern, klönen und vieles mehr.

Helfer und Helfershelfer gesucht!
315-3Aktives JAM-Team: Wenn am Pfingstsonntag, 4. Juni das große Kinderspielfest des TSV steigt, beteiligt sich das benachbarte Jugendhaus mit einer Aktion. „Wie im Vorjahr sind wir wieder mit einem Schminkstand vor dem JAM vertreten“, teilt Leiterin Tina Seppelt mit. Wenn es sich personell einrichten lässt, soll es zudem ein Bastelangebot geben.
Dabei würde sich das „Jugendhaus am Meer“ über ehrenamtliche Hilfe freuen: „Die Jugendlichen leisten vieles selbst, aber alles können sie auch nicht machen. Es gibt Projekte, die personelle Unterstützung erfordern.“ Geplant sind etwa Kreativ- und Spielfeste, die zwei- bis dreimal jährlich stattfinden sollen. „Für deren Vorbereitung und Ausführung benötigen wir möglichst erwachsene Helfer“, berichtet die Leiterin. Außer der Lust mitzumachen sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Interessierte wenden sich an Tina Seppelt.

Eine Betreuung für Inselschüler . . .
während der Langeooger Schulferienzeiten plant das Jugendhaus Am Meer für dieses Jahr. Im Sommer geht es um den Zeitraum vom 17. Juli bis 4. August, im Herbst vom 9. bis 20. Oktober, und zwar jeweils montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr. „Schulferien bedeuten für Inseleltern echten Hochbetrieb. Im ­Jugendhaus wissen sie ihre Kinder gut aufgehoben“, erklärt Tina Seppelt. „Um unser Angebot entsprechend gestalten zu können, ermitteln wir im Vorfeld den Bedarf.“ Wer also Interesse hat, wendet sich möglichst frühzeitig direkt ans JAM (Tel.: 04972/693-196: Mail: t.seppelt@langeoog.de).

„Eiland-Games“ 2018?
Seit längerer Zeit reift im Jugendhaus die Idee, ein großes Spiel-Event zum Spätsommer, etwa im September zu veranstalten. Vorbild sollen die schottischen „Highland Games“ sein: Deren sportliche Wettbewerbe mit teils rustikalen Disziplinen von Baumstammwerfen bis Tauziehen finden auch im übrigen Europa immer mehr Anhänger. Für Langeoog sollen die Wettkämpfe den Inselgegebenheiten angepasst werden, mit Disziplinen wie Schlickschlitten-Rennen oder Treibholz-Weitwurf. Als Teilnehmer angedacht sind Jugendliche und Erwachsene, die sich körperlich fit genug fühlen, den robusten Mannschaftswettbewerb zu bestehen. Denn: „Es soll durchaus herausfordernd zugehen“, schwebt Tina Seppelt vor. Der Name der „ersten Langeooger ­Inselspiele“ steht noch nicht fest, er könnte in Richtung „Eiland-Games“ gehen. Derzeit ist alles noch in der Planungsphase, das erste Event könnte 2018 starten.