„Ja-Sager-Rekord“ auf Langeoog

Standesamt: „2015 so viele Trauungen wie nie: Steigerung um 23 Prozent“ – „Insel fürs Leben“
attraktiv für Brautpaare aus nah und fern

Dass verliebte Paare ihren „Bund fürs Leben“ gern auf der „Insel fürs Leben“ schließen, ist bekannt. Neu und erfreulich jedoch ist, dass es immer mehr werden. 2015 gab es gar einen Rekord: „Von Januar bis Dezember haben sich 200 Paare auf Langeoog trauen lassen“, berichtet Holger Schön, seit April 2015 Leiter des Standesamtes. „Geschlossen wurden 195 Ehen und fünf Le­bens­partnerschaften. Das ist eine Steigerung von 23 Prozent gegenüber 2014. Im Durchschnitt liegen wir bei 140 bis 160 Trauungen im Jahr.“ Kein Vergleich mit 1990: „Vor 25 Jahren fanden 29 Eheschließungen statt.“ Holger Schön kennt sich aus: Seit 1998 in dieser Funktion aktiv, ist er der dienstälteste Standesbeamte der Insel. Mit seinem Kollegen Peter Wettstein vollzieht er das Gros der Trauungen, unterstützt werden die beiden in „Hoch-Zeiten“ von Ilona Schröder und Uwe Garrels.
837-1200 Jaworte: Damit entspricht das Langeooger Aufkommen an Trauungen dem einer deutschen Mittelstadt wie Emden, Herford, Rosenheim oder Weimar. Bevorzugte „Eheschmiede“ für Brautpaare ist das historische „Seemannshus“: In dem frisch renovierten Insulanerhaus präsentiert der Heimatverein seine Ausstellungen (siehe separaten Bericht im „Utkieker“). „Etwa 90 Prozent der Eheschließungen finden in der romantischen Friesenstube statt, die übrigen im Trauzimmer des Rathauses“, sagt Holger Schön. Vorübergehend bestand ab 2006 zudem die Möglichkeit, auf der „Langeoog I“ zu heiraten; mangels Nachfrage wurde die Option vor einigen Jahren wieder aufgegeben. Die Paare kommen von überall her, aus Esens wie aus Essen, aus Dänemark, der Schweiz, ja „sogar aus Guatemala und Shanghai“, wie Holger Schön zu berichten weiß.
837-2Einen Grund für den 2015er-Rekord vermutet das Trau-Team in der steigenden Attraktivität Langeoogs als Urlaubs- und Hochzeitsinsel. Überwiegend heirateten Gäste: „Der Insulaneranteil liegt bei fünf Prozent. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist das ein normaler Schnitt.“ Es gibt enge Abstimmungen im Team, das in starken Monaten auch Termine außerhalb der Dienstzeiten ermöglicht, etwa an Samstagen. Die beliebtesten Monate sind Mai und Juni sowie, was überraschen mag, der Oktober: „Mit 31 Trauungen war der Oktober 2015 sogar unser Spitzenmonat“, berichtet Peter Wettstein. In der Hauptsaison ist es dagegen eher ruhig: „Hochzeitsnachfrage und touristische Nachfrage ergänzen sich.“
837-3Mal wird traulich zu zweit geheiratet, mal in großem Stil mit 100 Personen. Im Durchschnitt nimmt ein Dutzend Gäste an einer Trauung teil. „Das macht rund 2.500 Gäste pro Jahr, die Langeoog für sich neu oder wieder entdecken und dabei auch spendabel sind.“ Und rund um die Feier zum schönsten Tag des Lebens werde auch ein erheblicher touristischer Begleitumsatz erzeugt. So sehen die Standesbeamten eine Heirat auf Langeoog durchaus als Wirtschaftsfaktor: Neben Vermietern und Gastronomen sind etwa die Dienste von Friseuren, Kutschbetrieben, Floristen, Fotografen, Goldschmieden und weiteren Branchen gefragt.
837-4Wer auf Langeoog heiratet, kann eine dauerhafte Spur auf der Insel hinterlassen: Seit Ende 1999 gibt es den zur Tradition gewordenen „Hochzeitsstein“. Mit eingravierten Initialen und Datum wird der Klinker in den „Hochzeitspfad“ des „Seemannshus“-Gartens eingelassen. Ein Muss für Brautpaare sind die Familienstammbücher, in denen sie ihre Dokumente daheim aufbewahren. In Samt oder Leder gebunden, etwa mit (teils handkoloriertem) Seemannshus- oder Wasserturm-Motiv sowie Gold- oder Silberprägung, sind die Langeooger Exemplare ein dekorativer Schutz für die wichtigen Dokumente – und eine lebenslange Erinnerung an den „schönsten Tag im Leben“ auf der „Insel fürs Leben“.
Doch die Langeooger Standesbeamten erfüllen noch mehr Aufgaben. Denn mit der Eheschließung ist es nicht getan: „Durch die Hochzeit wird Langeoog das registerführende Standesamt. Hier werden die Familiendaten fortgeschrieben.“ Das betrifft Bereiche wie Kinder, Namensänderungen, Scheidungen oder Todesfälle. Im Lauf der Jahre kommt einiges zusammen: „Wir führen ein Eheregister für gut 50.000 Menschen.“ Am schönsten sind und bleiben für das Trau(m)-Team natürlich die Trauungen: „Immer wieder gibt es sehr bewegende und rührende Momente. Selbst harte Männer werden da schwach und zeigen Tränen.“ Derer sie sich nicht schämen müssen.
Wer also auf Langeoog den Bund fürs Leben schließen möchte, kann sich kurz entschlossen ans Standesamt wenden. Der Kontakt für Anfragen: telefonisch unter 04972/693-123 oder per E-Mail an standesamt@langeoog.de. Die behördlichen Hürden fürs Heiraten liegen niedrig: Trauzeugen sind nicht mehr erforderlich, ebensowenig muss noch ein öffentliches Aufgebot bestellt werden. „Da aber Unterlagen vom Heimatstandesamt bei uns eingereicht werden müssen, wäre ein Vorlauf von wenigs­-tens vier Wochen ideal.“ Vorausgesetzt, es sind noch Termine frei. „Für 2016 haben wir Anfragen bis Oktober, und einige Wochenenden der Hauptmonate sind bereits ausgebucht.“ Doch wo ein Heiratswille ist, ist auch ein Weg: Holger Schön und Team beraten gern.