Kur(z) und bündig

„Körv in’t Dörp“ im Herbst
752-1Noch bis zum 8. November laden sie zur beschaulichen Rast im Ort ein: die „Körv in’t Dörp“. Rund 100 Strandkörbe zwischen Rathaus und Warmbadweg bringen das gewisse Strandflair in den Ortskern und animieren zur bequemen Rast beim Bummeln. „Körv in’t Dörp“ sind ein kleiner Frühlingsgruß in der Herbstzeit, denn vor zehn Jahren, im Frühjahr 2005, wurden im Dorf die ers­ten Strandkörbe aufgestellt. Voriges Jahr führte die Kurverwaltung die Aktion unter Beteiligung von Einzelhändlern, Hoteliers und Gastronomen erstmals im Herbst fort. Da die Strandkörbe laut Tourismusmanager Hinrik Dollmann von den Gästen gern genutzt werden, steht einer Fortsetzung von „Körv in’t Dörp“ im nächsten Jahr nichts im Wege.

Neu im Shop: Langeoog-Kollektion
752-2-2Langeoog ist eine anziehende Insel – was man wörtlich nehmen darf: Denn ab sofort gibt’s im Shop der Kurverwaltung die attraktive Langeoog-Kollektion. „Wir haben exklusive Artikel für Damen, Herren und Kinder ausgewählt. Ob Basic Shirt, trendiger Hoodie, Softshell-Jacke oder Polo-Shirt – für jeden Mode­geschmack und jede Jahreszeit ist das Passende dabei“, berichtet das Marketing-Team. Die guten Stücke sind auf Anhieb am hochwertigen Langeoog-Logo-Stick erkennbar. Dabei liegt ihr Chic im Detail: So besticht etwa der Street Hoodie mit Daumenloch und einer Schlaufe für Kopfhörer. Die Artikel der neuen Kollektion können mit einer großen Wahl an Farben und Größen auf www.langeoog.de im Online-Shop bestellt werden. Ausgesuchte Einzelteile sind zudem an der Tourist-Info im Rathaus erhältlich.

Das Gastgeberverzeichnis 2016 . . .
752-3geht an den Start: Anfang Oktober ist der Erscheinungstermin für das rund 90 Seiten starke Heft. „Wir haben das Magazin komplett neu gestaltet“, berichtet Marketingleiter Thomas Pree. Und Tourismusmanager Hinrik Dollmann ergänzt: „Der Fokus liegt in der themenbezogenen Darstellung von Menschen auf der Insel.“ So wecken ein neues Titelbild, aktuelle Fotos und Informationen die Lust auf Inselurlaub. Die Aufnahmen schoss der auf Langeoog geborene Hamburger Fotograf Deff Westerkamp. Integriert in den Prospekt bleibt der Vermieterteil mit den Feriendomizilen. Anders als gewohnt gibt es keinen automatischen Versand an Stammgäste mehr. Interessenten wenden sich an die Kurverwaltung, die das in 40.000 Exemplaren aufgelegte Magazin gern zuschickt.

LEGO® Workshops im Oktober
Sie ist ein Dauerbrenner: Seit acht Jahren begeistert die Ausstellung „Mini-Langeoog – die Insel aus LEGO® Steinen“ junge und jung gebliebene Besucher im „Haus der Insel“. Mit ihrer liebevollen und detailgetreuen Nachbildung der Inselwelt ist Kai und Andreas Böker aus Herford ein zeitloser Pubikumsmagnet gelungen. 752-4Wer die Geheimnisse ihrer Konstruktionskunst kennenlernen möchte, erfährt mehr in den Workshops, die Kai Böker von Sonntag, 11. Oktober bis Freitag, 16. Oktober täglich im HDI anbietet. Unter seiner Anleitung bauen Kinder von sechs bis zwölf Jahren kleine Modelle nach insularen Vorbildern: Wasserturm, Langeoogfähre, Inselbahn und und und … Außerdem lassen die Kids beim Bau „frei nach Schnauze“ ihrer Kreativität freien Lauf. Zum Workshop gehört auch ein 30-minütiger Besuch der Ausstellung, der keine Frage ungeklärt lässt. Die Kurse finden täglich von 10.30 bis 12 Uhr und 13 bis 14.30 Uhr statt. Eine rechtzeitige Anmeldung ist unbedingt erforderlich, um einen Wunschtermin zu ergattern. Karten sind während der Öffnungszeiten im Schiffahrtsmuseum erhältlich. Die Kosten betragen 6,– Euro pro Teilnehmer.

Buddelschiff ahoi!
Es ist der glasgewordene Inbegriff von Seefahrt: das Buddelschiff. Wie ein Zen-Garten regen die verkorkten Schiffchen zum Nachdenken und Meditieren an und beflügeln – als „Fernweh in der Flasche“ – die Phantasie. Und was bisher nur Klabautermännern und Kapitänen im Ruhestand vorbehalten war, können jetzt auch interessierte Urlaubsgäste und Langeooger vollbringen: ein Buddelschiff bauen. An drei Abenden vom 27. bis 29. Oktober läuft im „Haus der Insel“ der Kurs „Buddelschiffe bauen auf Langeoog“. Gewerkelt wird jeweils von 18.30 bis 21.30 Uhr, das Baumaterial ist in der Teilnahmegebühr von 49,– Euro enthalten. 752-5Da der Kurs auf zehn Teilnehmer begrenzt ist (Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene), sollte man sich beizeiten an der Tourist-Info im Rathaus anmelden.
Wie kommt nun das Schiff in die Flasche? Die fachliche Anleitung dazu gibt Kursleiter Andy Möbius. Der Buddelschiffbauer aus Wirdum bei Emden verrät: „Am Ende muss es durch den Hals. Daran richtet sich alles Schnitzen, Schneiden und Schaben, alles Kneten, Knocken und Kleben aus.“ Das ehrgeizige Ziel der drei Abende: einen schmucken Einmaster mit drei Segeln und einer Flagge bauen, ihn in eine liegende Flasche schieben und dann aufrichten. „Der Witz daran ist: Der Mast ist beweglich und wird an dünnen Fäden hochgezogen, sobald das Schiff in der Flasche ist und im blauen Plastillin klebt.“ Klingt kompliziert, klappt aber: Bislang ist noch im Wohnzimmerhafen eines jeden Teilnehmers ein stolzes Buddelschiff eingelaufen. Maritime Trinkfestigkeit ist übrigens keine Voraussetzung für den Kurs: Die Buddeln für das Schiff sind bereits geleert.

Neustart für Langeooger Laufserie
„Langeoogs Langstrecken-Läufer Leben Länger“ ist nicht nur das Motto des insularen Lauftreffs. Es markiert auch die Wiederaufnahme einer sportlichen Veranstaltungsreihe: der „Langeooger Laufserie“. Sie umfasste bis zu neun Läufe, neben dem traditionellen Silvesterlauf und Lions-Lauf auch Events wie Osterloop und Nachtlauf. 752-6Im kommenden Jahr will die Laufserie wieder durchstarten: Den Auftakt macht am Ostermontag, 28. März 2016 der „Langeooger Osterlauf“. Am 13. Juni geht es weiter mit dem EWE-Nordseelauf, gefolgt vom „Nachtlauf“ am 13. Juli. „Laufende Ereignisse“ sind zudem der „Lions-Lauf“ im August, der „Sanddorn-Lauf“ am 17. September und der Silvesterlauf zum Jahresausklang. Für einige Termine sind Bambini-Läufe geplant, so dass auch der sportlich aktive Nachwuchs teilnehmen kann. Um die Laufserie zudem für Sportler vom Festland interessant zu machen, ist an den Einsatz von Sonderfähren zu den Läufen gedacht. – Veranstalter ist die Bochumer Agentur Iventos (an der Küste als sportlicher Ausrichter des Nordseelaufs bekannt) in Kooperation mit der Kurverwaltung, dem TSV und weiteren Organisationen. Einzelheiten und Termine der Langeooger Laufserie geben die Organisatoren beizeiten bekannt, überdies werden sie eine eigene Website (Arbeitstitel: www.langeoog-läuft.de) mit Terminen und aktuellen Informationen freischalten.

„Meer-Müll“-Ausstellung wandert im HDI / Strandaktion
Vor genau einem Jahr wurde sie sesshaft: Die Wanderausstellung „Müll im Meer geht uns alle an“ erhielt ein Domizil im „Haus der Insel“. Konzipiert hat die Schau die Meeresschutzorganisation Project Blue Sea e.V. aus Herne. Gezeigt werden die Auswirkungen des Wohlstandsmülls auf das Ökosystem Ozean. Anhand großformatiger Ausstellungstafeln, verschiedener Müllfundstücke, Video- und Bilddokumentationen sowie zahlreicher weiterer Exponate 752-7erfährt der Besucher, wo die Quellen für die Vermüllung liegen, woraus sich der Meeresmüll zusammensetzt und was jeder Einzelne tun kann, um der Müllflut entgegenzuwirken. Nun wandert die Ausstellung doch noch einmal, wenngleich nur innerhalb des Hauses. Vom Saal 2 wechselt sie zum Schiffahrtsmuseum, in den Raum des früheren Aquariums. Da der Eintritt in die Ausstellung gratis ist, ist sie nicht durch das kostenpflichtige Museum zu betreten. Dafür erhält sie einen separaten Zugang zum HDI-Foyer. Durch den Umbau wird der Saal 2 wieder für Veranstaltungen frei.
Am 19. September weilte das „Project Blue Sea“-Team auf Langeoog – nicht nur, um die Ausstellung zu inspizieren, sondern auch, um eine Müllsammelaktion am Strand durchzuführen. Bis zum Strandübergang in Höhe Meierei waren die neun Aktiven um „Blue Sea“-Kopf Sascha Regmann unterwegs, um aufzuräumen. „Wir haben 17 Müllsäcke voll mit Plastik und sonstigem Unrat gesammelt – schätzungsweise 400 Kilogramm“, berichtet Sascha Regmann. Neben neuem Material für die Ausstellung brachte die Aktion insbesondere den Beleg, dass Umwelt-Engagement eine ebenso notwendige wie dauerhafte Aufgabe ist.

Neue Umkleide am Strand
Einen erfolgreichen Versuch startete die Kurverwaltung mit der Installation einer Umkleidekabine am Strand: Die grüne Hütte mit dem Spitzdach zog nicht nur die Blicke auf sich, viele Badegäste zogen sich darin auch um. Optisch nachempfunden ist die Umkleide den vorhandenen DLRG-Wachttürmen. Idee und Entwurf stammten von Strandmeister Jan Heinbockel, wie uns Tourismusmanager Hinrik Dollmann mitteilte, als er im Sommer den Prototyp vorstellte: „Strandkabinen wie diese sollen im nächsten Jahr die bisherigen Umkleiden am Hauptbad ersetzen.“ Zur Badesaison 2016 sollen je ein Exemplar an Ost-, West- und Hauptbad stehen.

Abschied vom „Sportpalast“ …
nahm das Strandsportteam: Mitte September wurde das sportliche Hauptquartier vom Strand geholt und zur Winterruhe gebettet. Was indes nicht für das Sportprogramm gilt: „Das läuft noch täglich außer samstags bis zum 30. Oktober, und zwar im Sporthus“, teilen Leiterin Jenny Seefeld und Petra Liesenfeld mit. Ob etwa „Fit in den Tag“ und „Eltern-Kind-Sport“ am Vormittag, „Rückenfit“ und Thalasso-Walking nachmittags oder „Power Zirkel“ und „Pilates“ am Abend: Von Sonntag bis Freitag ist für jeden etwas dabei. Auch das „Donnerstag Spezial“ als „sportliche Wundertüte“ mit besonderen Aktionen bleibt erhalten, Beginn ist jeweils um 14 Uhr. 752-10Den Auftakt macht am 1. Oktober die „Sturzprophylaxe“, die für ein verbessertes Gleichgewichtsgefühl sorgt. Ihr folgt am 8. Oktober die „Familien-Olympiade“, ein Spieleparcours, auf dem Familien gegeneinander antreten. Am 15. Oktober lädt das Sportteam zum „Functional Training“ ein: „Das ist eine übergreifende Trainingsform, die unterschiedliche Gelenke und Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht“, erklärt Jenny Seefeld. Auf zur „Familien-Fahrrad-Rallye“ heißt es am 22. Oktober: Start und Ziel der Rundfahrt, deren Stationen sich durch Lösen eines Fragebogens ergeben, ist das „Sporthus“. Zum Saison­ende findet am 29. Oktober noch einmal die „Familien-Olympiade“ statt (Änderungen vorbehalten). Verantwortlich für das Sportprogramm ist, im Auftrag der Kurverwaltung, die Bochumer Agentur Iventos. Deren Chef Marc Pickel teilte mit, dass auch in den Weihnachtsferien wieder ein Sportangebot geplant sei. Einzelheiten gebe man zeitig bekannt.