Archiv der Kategorie: Spöölstuv/Jugendhaus am Meer

„Spöölstuv“ im Mai

Aktuelles aus dem Spielhaus der Kurverwaltung

Im Wonnemonat blüht das volle Leben auch in der „Spöölstuv“, dem Spielhaus der Kurverwaltung. Das Angebot für Mai steht, am Sommerprogramm arbeiten Karin Eilers, Susanne Lerch und Astrid Peters vom Spielhaus-Team bereits intensiv. Viel Spaß!

Wir basteln Muttertagsgeschenke
Psssst, Kinder und Väter aufgepasst! Erstens: nicht vergessen – am Sonntag, 8. Mai ist Muttertag. Und zweitens: Wer noch ein Geschenk braucht, der ist in der „Spöölstuv“ genau richtig. Denn am Freitag, 6. Mai können Kinder mit ihren Papas (oder Omas) von 10 bis 12.30 Uhr noch ein tolles Präsent für Mutti basteln. Der Kostenbeitrag: ab 3,– Euro pro Geschenk. Um Anmeldung bis 17 Uhr am Vortag wird gebeten. Was gebastelt wird? Das erfahren die Kinder bei der Anmeldung, es soll ja schließlich eine Überraschung werden – pssst.

Kreative „Spöölstuv“
Im Spielhaus können junge Gäste nicht nur fröhlich herumtollen, sondern – an bestimmten Vormittagen – auch schöpferisch tätig werden. 229-1Besonderes Augenmerk legt das „Spöölstuv“-Team auf kleine Künstler: Kinder ab 3 Jahren in Begleitung lädt der Spielhaus-Werkraum zur „Kreativzeit“ ein, bei der Muschelkästchen und andere schöne Urlaubssouvenirs phantasievoll gestaltet werden (Muscheln bitte mitbringen). In der „Bastelzeit“ entstehen maritime Mitbringsel aus Tonpapier. Für diese Kurse ist keine Anmeldung erforderlich. Um zeitige Voranmeldung bittet das Team beim „Kreativtag für Kinder ab 4 Jahren“. Dessen Programm wechselt: Mal werden praktische Stofftaschen bemalt und bedruckt, mal Bilderrahmen oder „Willy Wasserturm“-Silhouetten farbenfroh gestaltet. – Das vollständige Programm steht im Veranstaltungskalender. Da kurzfristige Änderungen möglich sind, bitte auf die aktuellen Aushänge achten.

„Puppenkiste“ in der „Spöölstuv“
„Seid Ihr alle da? Schön, dann kann’s ja losgehen!“ Jeden Freitag tritt die „Langeooger Puppenkiste“ im „Spöölstuv“-Saal mit zwei Stücken auf. 229-2In dieser Saison zeigt das von Dr. Gabriele Hübener geleitete Puppentheater um 15 Uhr das neue Stück „Kasper und die rote Hand“: Dabei geht es um eine geheimnisvolle Wette, in deren Mittelpunkt der Kasper steht. Der Einsatz ist hoch, doch der Kasper wird’s schon richten, wollen wir wetten? Oder doch lieber nicht? Um 16 Uhr folgt „Kasper und der Zaubertopf“, ein humorvoller Klassiker der „Puppenkiste“. Kasper und Seppel suchen im Wald einen sagenhaften Topf, der alle Wünsche erfüllt. Doch Hexe, Räuber und Krokodil sind ebenfalls hinter dem Zaubertopf her. Ein unterhaltsamer Nachmittag mit der beliebten „Langeooger Puppenkiste“, die ihre Stücke selbst schreibt und inszeniert.

Auf Entdeckertour
Schöpferischen Naturforschern empfiehlt sich die zweiteilige „Entdeckertour“ am Dienstag. Die Teilnehmer ab 8 Jahren sind zweimal zwei Stunden unterwegs: Vormittags geht es mit Nationalpark-Ranger Jochen Runar raus in die Natur, wo man zusammen Strandfunde sammelt und untersucht. Start ist um 11 Uhr am Flinthörndeich, beim Treffpunkt für die „Naturpfad Flinthörn“-Führung. Teil 2 der Entdeckertour beginnt um 16 Uhr im Werk­raum der „Spöölstuv“. Gemeinsam mit Kursleiterin Marlies Eggers gestalten die jungen Entdecker aus ihren Fundstücken individuelle Bilder, Skulpturen oder andere Kunstwerke. Die „Entdeckertour Teil 1 und 2“ kostet komplett 10,– Euro, verbindliche Anmeldung bis zum Vortag 17.30 Uhr in der „Spöölstuv“. Überdies bietet Marlies Eggers attraktive Kreativkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an (siehe Veranstaltungskalender). Angebote wie Quadratologo und Schmuckgestaltung runden das „Spöölstuv“-Programm ab. Für aktuelle Terminänderungen bitte die Aushänge des Hauses beachten.

„Spöölstuv“-Frühjahr

Aktuelles aus dem Spielhaus der Kurverwaltung

„Spöölstuv“ mit erweiterter Funktion
Wer zur „Spöölstuv“ geht, sieht sofort: Hier hat sich was verändert. Vor dem Spielhaus der Kurverwaltung steht ein großes Kletterschiff, das vorher im „Spöölhus“ gegenüber war: die „Peter Pan“. 136-1Im Eingangsbereich des Gebäudes wurden kostenlose Schließfächer installiert, in der „Kinderstube“ entstanden Bewegungsbereiche mit Kletterwand, Bällebad, Kinderküche und Spielzimmer. Der Aufgang zu dem mit Teppich ausgelegten Areal markiert die „Socken-Zone“. Ab hier wird in Strümpfen weitergespielt. Maritime Wandspiele und mehr laden zum Mitmachen ein. Zeitvertreib im Obergeschoss bieten unter anderem ein Tischkicker und eine Schmökerecke mit Kinderbüchern und Sitzsäcken. Die Vertrauensbücherei für „große Leser“ wechselte ins „Haus der Insel“.
Grund der Veränderungen: Das „Spöölhus“ wurde verkauft (der „Utkieker“ berichtete), seine Aufgaben nahm die „Spöölstuv“ mit auf. Der „Spöölhus“-Spielplatz wird ans Tenniscenter (jetzt: Sportzentrum) verlegt. Nicht mehr an Bord ist die Spielhaus-Leiterin: „Bettina Lau verließ uns auf eigenen Wunsch, um sich neuen Aufgaben zu stellen“, teilt Tourismusmanager Hinrik Dollmann mit.

Neu: FunBox
136-2Als neue Attraktion der „Spöölstuv“ erhebt sich im Erdgeschoss eine „FunBox SDD“ des Herstellers ELI-Play. Rund elf Quadratmeter groß und 2,80 Meter hoch, ist die bunte FunBox ein kleiner Indoor-Spielplatz auf zwei Ebenen. Von Baumelschlangen und Krabbelrohr bis Rollenpresse und Rutsche reichen die Spielaktivitäten. Sicherheitseinrichtungen wie Bodenmatten und Netzwände sind selbstverständlich. Bis zu zwölf Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren können sich hier gleichzeitig austoben. „Mitte Februar aufgestellt, erfreut sich die FunBox seither großer Beliebtheit“, berichtet Wilko Hinrichs von der Kurverwaltung.

Neu im Programm
20150323_075626-1.jpgNeuerungen bietet auch das Programm der „Spöölstuv“. So gibt es etwa dienstags den Kurs „Auf Entdeckertour“ in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung: Vormittags geht es mit Nationalpark-Ranger Jochen Runar hinaus in die Natur, wo Fundstücke gesammelt und gedeutet werden. Nachmittags werden im Werkraum der „Spöölstuv“ die Funde zu Bildern und anderen Kunstwerken veredelt.
Ihre Angebotspalette erweitert hat zudem Marlies Eggers, die seit 2014 Kreativkurse in der „Spöölstuv“ offeriert. In dieser Saison sind es regelmäßig mehrere Kurse pro Woche, etwa montagabends „Malen und Experimentieren in Acryl“ für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, am Dienstagnachmittag „Malkurs für Kinder ab 8 Jahren“ oder donnerstagnachmittags der „Malkurs: Himmel und Welle“ ab 14 Jahren. Für etwaige Terminänderungen bitte auf die aktuellen Aushänge des Hauses achten.

Öffnungszeiten der „Spöölstuv“
Vom 21. März bis Ende Oktober ist die „Spöölstuv“ wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr, an den Wochenenden von 10 bis 13 Uhr. Kurzfristige Änderungen werden per Aushang bekannt gegeben.

„Spöölstuv“-Winter

Aktuelles aus dem Spielhaus der Kurverwaltung

„Spöölhus“ geht in „Spöölstuv“ auf
Aus zwei mach’ eins: Anfang November zog das „Spöölhus“ in die „Spöölstuv“ um. Damit gibt es das 1988 in Betrieb genommene „Laute Haus“ in der gewohnten Form nicht mehr, 834-2denn die Liegenschaft musste veräußert werden (der „Utkieker“ berichtete). Die „Spöölhus“-Angebote stehen nun im (nicht mehr ganz so) „Leisen Haus“ zur Verfügung.
Mit vielen Helfern startete am Morgen des 2. November der Umzug: „Marketing- und Strandteam haben uns unterstützt, so dass wir vom Start weg viel schaffen konnten“, schildert die Spielhausleiterin Bettina Lau den ersten Umzugstag. Nach einer intensiven Woche öffnete die „Spöölstuv“ am 9. November wieder ihre Türen. Kaum verändert hat sich der Eingangs- und Garderobenbereich, neu sind lediglich die kostenlosen Schließfächer für   Taschen und Rucksäcke. Veranstaltungssaal und Werkraum blieben unangetastet. 834-6Viel getan hat sich in der „Kinderstube“: Hier entstanden Bewegungsbereiche mit Kletterwand, Bällebad, Kinderküche und Spielzimmer.

Am Aufgang zu dem mit Teppich ausgelegten Areal beginnt die „Socken-Zone“. Ab hier heißt es: Schuhe ausgezogen und in Strümpfen weitergespielt. Maritime Wandspiele für kleine Gäste, vom Team eigens gefertigte Spiel-Tische, eine große Lok und andere Dinge mehr laden zum Zeitvertreib ein. Mehr Aktion bietet jetzt das Obergeschoss, wo bislang die Vertrauensbücherei untergebracht war. Während die Bibliothek für Erwachsene ins „Haus der Insel“ wechselte, verblieb die Kinder- und Jugend­buch­ecke am angestammten Platz auf der Empore. Außerdem wurden oben ein Tischkicker und eine große Spielmatte installiert sowie eine Ecke für Gesellschaftsspiele, die auch ausgeliehen werden können.
834-4Die augenfälligste Veränderung steht vor der „Spöölstuv“: Das 2008 im „Spöölhus“ in Betrieb genommene Kletter- und Spielschiff „Peter Pan“ hat nun auf dem ehemaligen Fahrradparkplatz des „Leisen Hauses“ einen neuen Liegeplatz gefunden. „Das Holzschiff ist für den Outdoor-Einsatz konzipiert und kann daher auch draußen stehen“, erklärt die Spielhaus-Leiterin. Als letztes wird der 2013 aufgefrischte „Spöölhus“-Spielplatz verlegt: Er erhält alsbald ein neues Domizil am Tenniscenter. – „Zwar haben einige Gäste das ‚Spöölhus‘ vermisst“, berichtet Bettina Lau vom ersten Echo der Besucher. „Aber dann waren sie doch angetan von den neuen Möglichkeiten in der ‚Spöölstuv‘ und sagten, alles sei schön und liebevoll gestaltet.“

 

Buntes Weihnachtsprogramm
Winterzeit ist Kreativ- und Bastelzeit, daher hat die „Spöölstuv“ ein ansprechendes Angebot für die Weihnachtsferien zusammengestellt: Schmuck fertigen, Skulpturen gestalten, Silvesterdeko basteln – das alles und manches mehr ist möglich (nähere Informationen und Termine auf den vorausgegangenen Seiten 138-139). Voller „Hexerei“ steckt der Zauberworkshop mit Ricy Como, bei dem ein Zauberdiplom als Abschluss winkt. Großen Spaß macht die humorvolle Zaubershow auf den Spuren von Großpapa Hutzel, Mr. Quak und vielen anderen. Und keinesfalls verpassen sollte man die „Zauberhafte Silvesterparty“ am 31. Dezember: Von 11 bis 16 Uhr geht es magisch rund in der „Spöölstuv“. Der Eintritt ist frei. Außerhalb der Ferien gibt es ebenfalls ein Programm: Von Anfang Januar bis Ende Februar bietet die Einrichtung täglich zu den Öffnungszeiten eine offene Kreativwerkstatt an. Keine Altersbegrenzung, keine Anmeldung – Themen und Termine werden vor Ort bekannt gegeben.

„Schnüstermarkt“ ab Ostern 2016
Mit dem „Spöölhus“-Umzug einher ging auch eine Veränderung für den „Schnüstermarkt“: Der etwas andere Flohmarkt der „Spöölstuv“ fand dort am 21. November zum vorerst letzten Mal statt. „Jetzt legt der Markt erstmal eine Winterpause ein“, teilt Leiterin Bettina Lau mit. „Ab Ostern 2016 geht es wieder weiter, dann wird der Schnüstermarkt im ‚Haus der Insel‘ stattfinden.“ Termine und Einzelheiten gibt das Spielhaus-Team frühzeitig bekannt.

Spielhäuser im Herbst

Aktuelles aus „Spöölstuv“ und „Spöölhus“

Erfolgreiches „1. Kunst- und Kreativwochenende“
Toll und voll war’s auf dem „1. Langeooger Kreativ- und Kunsthandwerker-Wochenende“ am 5. und 6. September in der „Spöölstuv“. Zum zehnjährigen Bestehen der beliebten Veranstaltung hatte das Spielhäuser-Team den Kunsthandwerkermarkt auf zwei Tage erweitert. Jeweils von 10 bis 18 Uhr lief die aktionsreiche Ausstellung unter dem Motto 748-1„Hobbykünstler stellen sich vor“: Ob Strick- und Häkelsachen, Schmuck und Muscheln, Fotografien und Geschenkkarten, Marmeladen und Maritimes, Holzarbeiten und Papiersterne, Strandgut und vieles mehr – das Angebot war überaus vielseitig. Zudem luden die Standbetreiber abwechselnd zu Mitmachaktionen von Stoffdruck bis Wollefilzen ein. Kleine Gäste fühlten sich in der „Kinderstube“ wohl: Hier gab es reichlich Spiel- und Bastelmöglichkeiten. Eine Versteigerung von Gemälden der Künstlerin und Urlauberin Anne Koch aus Dormagen kam Neuanschaffungen für die Kinderbücherei zugute. Fürs leibliche Wohl war mit frischen Waffeln, Tee und Kaffee, sowie gegrillter Moorwurst und Kaltgetränken gesorgt. „Alles in allem ein wunderbares Wochenende“, resümierte Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau erfreut.

Herbstliche Märkte
Zum „8. Herbstmarkt“ am Mittwoch, 7. Oktober lädt das Spielhäuser-Team in die „Spöölstuv“ ein. Von 11 bis 18 Uhr herrscht dann fröhliches Treiben im sonst „Leisen Haus“. Zu sehen und erstehen gibt es Kunsthandwerkliches wie auch Schnäppchen an den Flohmarktständen. An die erforderliche „Stärkung für zwischendurch“ ist auch gedacht. Junge Besucher können sich auf Spiel- und Bastelaktionen freuen. So besteht auf dem Herbstmarkt die Möglichkeit, bunte Lampions für den Laternenumzug um 18.30 Uhr zu basteln, mit dem der heimelige Nachmittag ausklingt. Star des diesjährigen Herbstmarktes ist der Märchenerzähler Jens Gottschalk, der Kinder und Erwachsene mit Volksmärchen der Weltliteratur unterhält (siehe separaten Bericht).
Am Mittwoch, 28. Oktober findet der vorletzte „Schnüstermarkt“ in der „Spöölstuv“ statt. von 14 bis 18 Uhr lockt der bunte Flohmarkt zum Schnüstern, sprich: Stöbern. Von Omas Teekanne bis Enkels Spielzeug reicht in der Regel das „Schnäppchenjagd-Revier“. Standbetreiber werden um rechtzeitige Anmeldung in der „Spöölstuv“ gebeten. Tische sind mitzubringen, die Standgebühr beträgt 5,– Euro und eine Zutat fürs Waffelbacken (Mehl oder Puder-/Zucker, nach Absprache mit Bettina Lau). Der letzte „Schnüstermarkt“ des Jahres ist für den 21. November geplant.

Märchenerzähler Jens Gottschalk
Nicht nur Kinder brauchen Märchen, auch Erwachsene lassen sich gern von ihrem Zauber einfangen. Und so raunt es beim Herbstmarkt am 7. Oktober geheimnisvoll „Es war einmal …“, wenn Jens Gottschalk spannende Volksmärchen der Weltliteratur zum Besten gibt. 748-2Der Märchenerzähler und Schauspieler trägt die Geschichten frei vor, wie es sich für einen richtigen Märchenerzähler gehört. Urprünglich erzählte er Märchen für Erwachsene, doch seit einiger Zeit erfreut sein Programm auch Kinder ab 8 Jahren. Auf dem Herbstmarkt ist Jens Gottschalk um 14.30 und 16 Uhr zu hören; selbstverständlich dürfen die Kinder ihre Eltern und Großeltern mitbringen (6,50 Euro, Erwachsene zahlen Kinderpreis). Ein Wiederhören und -sehen mit Jens Gottschalk gibt es am 10. und 11. Oktober in der Kaminecke der „Spöölstuv“. Das bunte Märchenprogramm unter dem Titel „Dummlinge, Schlaumeier und Co.“ beginnt jeweils um 17.30 Uhr. Noch spannender wird der Nachmittag durch ein Quiz: Zu den Märchen stellt Jens Gottschalk knifflige Quizfragen. Auf die Fabelfüchse, die alle Fragen richtig beantworten, warten interessante Sachpreise (6,50 Euro, verbindliche Anmeldung bis 13 Uhr im „Spöölhus“).

Einmal Zauberlehrling sein …
748-3und in die Welt der Magie eintauchen? Im Workshop des Zauberers Ricy Como lernen Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren, wie man aus einem einfachen Trick ein kleines Zauberkunststück macht. Wer immer schon die Geheimnisse der Zauberei erfahren wollte, liegt hier genau richtig. Alles was gezeigt wird, ist für jeden leicht nachvollziehbar. Mehr wird nicht verraten, denn ein Geheimnis zu bewahren ist das oberste Gebot eines Zauberers. Der Workshop findet im Oktober jeden Donnerstag, von 10 bis 13 Uhr in der „Spöölstuv“ statt. Um verbindliche Anmeldung bis zum Vortag im „Spöölhus“ wird gebeten. Am 15. und 29. Oktober lockt überdies um 14.30 Uhr die „Reise in das Wunderland“, eine humoristische Zaubershow für kleine und große Kinder.

„Zugvogeltage“ in der „Spöölstuv“
Wenn vom 10. bis 18. Oktober 2015 an der ostfriesischen Küste die „7. Zugvogeltage“ veranstaltet werden, dann zieht auch die „Spöölstuv“ mit: Vom 12. bis 16. Oktober hat sie ihr Programm unter das Thema „Zugvögel“ gestellt. Am 12. Oktober um 10 Uhr werden „Freunde gesucht für die Wildgans Borka“, eine spannende Bilderbuchbetrachtung mit anschließendem Basteln. Borka ist ein ganz besonderer Vogel, sie hat nämlich keine Federn. Wer bastelt ihr ein schönes Federkleid? „Dieses Jahr muss es klappen“, lautet am 15. Oktober um 17 Uhr eine aufregende Zugvogelgeschichte in bewegten Bildern: Das Ringelganspaar Julius und Bernicla möchte endlich Kinder bekommen, weshalb es eilig nach Sibirien fliegt. Und dieses Jahr muss es endlich klappen! Für beide Veranstaltungen bitte bis zum Vortag 17 Uhr im „Spöölhus“ anmelden. 748-4Am 16. Oktober schließlich steigt um 16 Uhr die „Langeooger Zugvogelparty“ im „Spöölstuv“-Foyer: ein bunter Nachmittag rund um den Vogelzug mit Spielaktionen, Kreativangeboten und vielem mehr. Außerdem werden Laternenlieder geübt für den großen Lampionumzug, der gegen 18.30 Uhr startet. Viel Spaß beim Mitziehen!

Das „Spöölhus“ zieht um
Achtung – zum Saisonende gibt es eine große Veränderung: Das „Spöölhus“ schließt seine Pforten. Doch keine Angst: Sein Betrieb zieht in die „Spöölstuv“ um (Einzelheiten siehe separaten Text im „Utkieker“). Der Umzug erfolgt Anfang November, in dieser Zeit ist mit Beeinträchtigungen des Spielbetriebes zu rechnen. Das Spielhäuser-Team bittet um Verständnis.

Spielhäuser im September

Aktuelles aus „Spöölstuv“ und „Spöölhus“

Kunst- und Kreativwochenende
Zehn Jahre Kunsthandwerkermarkt in der „Spöölstuv“: Zum runden Geburtstag wird die Veranstaltung der Spielhäuser erweitert zum „1. Kunst- und Kreativwochenende“ am 5. 657-1und 6. September. Von 10 bis 18 Uhr läuft am Samstag und Sonntag die ak­tionsreiche Ausstellung unter dem Motto „Hobbykünstler stellen sich vor“, der Eintritt ist frei. Zu sehen und erstehen gibt es allerlei: Stricksachen und Stoffkreationen, Muschelschmuck und Marmelade, Häkeltiere, Holzarbeiten, Fotoimpressionen und Filzwerk, Patchwork und Papiersterne, Praktisches für den Haushalt und anderes mehr. Außerdem laden die Standbetreiber reihum zu Mitmachaktionen ein: „Das Angebot reicht von Kartengestalten über Schmuckbasteln bis Wollefärben“, zählt Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau auf. Fürs leibliche Wohl sorgt das Team mit Grillwürstchen, Erfrischungsgetränken und ostfriesischen Spezialitäten.

Handpuppen basteln mit Jenny
„Kinder, seid Ihr alle da?“ So fragt nur einer – der Kasper. Jeden Freitagnachmittag tritt die Langeooger Puppenkiste mit ihren Stücken in der „Spöölstuv“ auf. Passend dazu bietet Spielhäuser-Mitarbeiterin Jennifer Buschtöns von 17 Uhr das Basteln von Handpuppen an. Die sind aus weißem Stoff vorgefertigt und warten nur darauf, von kleinen „Puppenkiste“-Fans individuell gestaltet zu werden. Kasper, Grete, König oder Krokodil – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Fensterbilder und Laubsägen
657-2Neu: Donnerstag ist Familientag in der „Spöölstuv“: Von 10.30 bis 12.30 Uhr lockt ein „Kunterbunter Vormittag in der Kinderstube“. Hier dürfen Eltern mit ihren Kindern (bis 4 Jahre) gemeinsam basteln: Fensterbilder, Muschelkästchen und vieles mehr. Sing-, Tanz- und Kreisspiele lockern den Vormittag auf. Von 15 bis 17 Uhr öffnet die „Holzwerkstatt“ ihre Tore: Väter können gemeinsam mit ihrem Nachwuchs zur Laubsäge greifen und maritime Motive aus Sperrholz aussägen. Anschließend werden Seepferdchen, Wasserturm und Co. bunt bemalt.

Kreativ mit Marlies Eggers
Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene können montags in der „Spöölstuv“ schöpferisch tätig werden. „Künstlerisches Gestalten und Modellieren mit Gips“ lädt von 17 bis 19 Uhr zum Mitmachen ein: 657-3„Wir biegen Figuren aus Kupferdraht, nageln sie auf eine Holzplatte und umwickeln sie mit feuchten Gipsstreifen“, erklärt Kursleiterin Marlies Eggers. „Diese Technik ermöglicht es, filigrane Silhouetten zu formen, grazile Bewegung nachzuempfinden und die Stofflichkeit von Kleidung zu suggerieren.“ Von 19.30 bis 22 Uhr folgt „Experimentieren mit Acrylfarbe und Materialien“. Neulinge und Fortgeschrittene können sich hier so richtig austoben. Marlies Eggers: „Neue Bildideen entstehen durch Experimentieren mit gewohnten und ungewohnten Materialien wie Sand, Spachtelmasse, Cellophan und Acryl.“ Fast von selbst entsteht eine Collage oder ein Halbrelief – jeder ist ein Künstler.

Spielhäuser im Spätsommer

Aktuelles aus „Spöölstuv“ und „Spöölhus“

Gesucht: Teilnehmer für Kunst- und Kreativwochenende
Im September 2005 fand in der „Spöölstuv“ der erste Kunsthandwerkermarkt statt. Zu seinem zehnjährigen Bestehen wird er erweitert zum „1. Kunst- und Kreativwochenende“ am 5. und 6. September. Aufbau ist am Freitagabend mit allen Standbetreibern und gemütlichem Beisammensein. 553Am Samstag und Sonntag läuft dann von 10 bis 18 Uhr unter dem Motto „Hobbykünstler stellen sich vor“ die aktionsreiche Ausstellung. „Wir suchen noch Mitmacher, die am Wochenende kreativ mitwirken wollen“, sagt Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau. Wer seine Werke auf   einem Stand präsentieren möchte oder Ideen für eine Aktion hat, kann sich bei ihr melden (Tel. 04972/693-236). Am Kreativ­wochenende präsentiert die „Spöölstuv“ auch ihre neuen Jeans-Armbänder und Schlüsselanhänger – selbst gefertigt aus Jeansresten und verziert mit schicken Applikationen von Häkel- bis Glitzerlook. Die Idee stammt aus dem Spielhäuser-Team, ausgeführt wird sie von Mitarbeiterin Jennifer Buschtöns. Um weitermachen zu können, würde sich das Team über eine Spende ausrangierter     Jeans freuen. Benötigt werden zudem ausgediente T-Shirts, um die Teilnehmer des Piratennachmittags zünftig einkleiden zu können.

„Farbenfroher Nachmittag“
Überaus schöpferisch geht es dienstags von 15 bis 17 Uhr zu, wenn ein „Farbenfroher Nachmittag“ im Kreativraum der „Spöölstuv“ lockt. Hier dreht sich alles um Farben: Es darf gemalt, gedruckt und ausprobiert werden. Zur Wahl stehen Seidentücher bemalen, Stoffdruck, Farbenrad, Malen mit Wasserfarben, Taschen gestalten, bunte Kugelbilder und vieles mehr. Kugel­bilder? Ganz einfach: Ein Blatt Papier wird mit flüssigen Farben bekleckst, anschließend lässt man Glasmurmeln über das Blatt rollen und wie von selbst entsteht ein abstraktes Gemälde voller Striche und Kreise. Eindrucksvoll gestalten sich auch Tupfbilder: Mit der Holzspitze eines Pinsels werden kleine Farbtropfen auf dunkle Papierschablonen getupft. Die Schablonen mit maritimen Motiven von Leuchtturm bis Seepferdchen hat das Spielhäuser-Team schon vorbereitet. Das Tupfen ist eine Fleißarbeit, gewiss. Dafür kann sich das Ergebnis unbedingt sehen lassen. „Farbenfroher Nachmittag“ für Kinder ab 9 Jahren und Erwachsene. Anmeldung erforderlich.

Sonniger Spielhäuser-Sommer

Aktuelles aus „Spöölstuv“ und „Spöölhus“

Große Freude über große Spende
Dem Gastro-Team vom „Treffpunkt“ liegt das Wohl der Kinder auf Langeoog, jungen Insulanern wie Gästen, am Herzen. Deshalb ruft das SB-Restaurant an der Barkhausenstraße seit fünf Jahren zur Spendenaktion „Futtern für den guten Zweck“ auf. Jeweils von Ostern bis Pfingsten bietet das Team bestimmte Gerichte zum Sonderpreis an: 446-1„Der Erlös kommt zu 100 Prozent den Spielhäusern und der Kita ‚Wichtelnüst‘ zugute“, erklärt „Treffpunkt“-Inhaber Damir Jelic. Von Jahr zu Jahr stieg die Summe, die sich beide Einrichtungen gerecht teilen, 2014 waren es 3.333,– Euro. Ein stolzer Betrag, der in diesem Jahr noch getoppt wurde: Glatte 3.500,– Euro überreichten Damir Jelic und Crew am 16. Juni an Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau, „Wichtelnüst“-Chef Mark Mikoteit sowie Antje Julius und Jördis Recker vom Förderverein der Kita. „Eine tolle Geste – tausend Dank!“, freuten sich die Vertreter der Einrichtungen über die großzügige Spende. Während Bettina Lau neue Spielgeräte für das „Spöölhus“ anschaffen will, möchte die Kita ihren Anteil zur Gestaltung eines Ruheraums einsetzen. Bisher brachte die Benefiz-Aktion über 12.000,– Euro in fünf Jahren ein. 2016 soll es mit neuen Gerichten weitergehen: „Dann wollen wir wieder einen Spendenrekord aufstellen“, hofft Damir Jelic, der sich dabei auf seine Mitarbeiter verlassen kann: „Ohne mein tolles Team wäre die Aktion nicht zu meistern.“

Seeräuber kapern die „Spöölstuv“!
Und zwar jeden Donnerstag, wenn von 15 bis 17 Uhr „Ein piratenstarker Nachmittag“ lockt. In der neuen „Piratenspielunke“ geht es rund: „Nachdem sich die Kinder in echte Piraten verwandelt haben, basteln wir Piratenutensilien, singen unser selbst getextetes Piratenlied und tanzen unseren eigenen Piratentanz“, erklären die „Oberpiraten“ Boris Staschko und Jenny Buschtöns vom Spielhäuser-Team. 446-2Nicht fehlen darf die fesselnde Geschichte von „Kapitän Hinkebein und seinem Papagei Drollo“, in der kleine Korsaren alles lernen, was sie fürs Freibeuter-Diplom brauchen. Alsdann wechselt die Crew ins „Spöölhus“, um dort das Piratenschiff zu entern. Lebhafter Höhepunkt ist – na klar – die spannende Schatzsuche. „Am Ende des Nachmittags“, weiß Boris Staschko, „holen die Eltern nicht ihre Kinder, sondern richtige kleine Piraten ab, die ihnen gemeinsam noch einmal den Piratentanz vorführen.“

Socken an im „Spöölhus“!
Im „Spöölhus“, dem lauten Spielhaus, gelten einige Verhaltensregeln. Dazu gehört das Ausziehen von Schuhen, Stiefeln oder Sandalen. Denn aus hygienischen Gründen soll der Spielraum des „Spöölhus“ ausschließlich in Socken betreten werden – auch im Sommer! Barfußlaufen entspricht ebenfalls nicht den Spiel-Regeln. Also: Im „Spöölhus“ niemals von den Socken sein, sondern bitte in Socken spielen. Wer welche hat, trägt Stoppersocken, die ideal zum Herumlaufen sind. Das Spielhäuser-Team dankt allen Besuchern für ihr Verständnis.

Kunst- und Kreativwochenende: Teilnehmer gesucht
Vom 4. bis 6. September findet in der „Spöölstuv“ das „1. Kunst- und Kreativwochenende“ statt, eine aktionsreiche Ausstellung mit Ständen unter dem Motto „Hobbykünstler stellen sich vor“. Gesucht werden noch „krea tive Mitmacher, sprich: Menschen, die das Wochenende aktiv und/oder kreativ mitgestalten wollen“, sagt Bettina Lau. Wer seine Werke auf einem Stand präsentieren möchte oder Ideen für eine Aktion hat, etwa eine kunsthandwerkliche Vorführung, ein Bastelangebot oder eine musikalische Darbietung, ist hier richtig. Interessenten melden sich bei Bettina Lau (Tel. 04972 / 693-236).

Frühsommer in den Spielhäusern

Angebote von „Spöölstuv“ und „Spöölhus“ im Juni

Der beginnende Sommer bringt auch in „Spöölstuv“ und „Spöölhus“, den Spielhäusern der Kurverwaltung, das volle Leben zur Entfaltung. Intensiv arbeitet das Team um Leiterin Bettina Lau an den Vorbereitungen des umfangreichen Sommerprogramms. Das Angebot für Juni steht bereits – viel Vergnügen dabei!

 Langeooger Puppenkiste in der „Spöölstuv“
Kaspertheater und „Spöölstuv“ – zwei Einrichtungen, die seit fast zwei Jahren zusammenarbeiten: Jeden Freitag führt die Langeooger Puppenkiste e.V. im Veranstaltungsraum des Leisen Hauses ihre selbst verfassten Stücke auf. 312-1„An den Aufführungen wirken auch motivierte Jugendliche der Inselschule mit“, erklärt Theaterdirektorin Dr. Gabriele Hübener. Neu ist eine musikalische Live-Untermalung: Boris Staschko vom Spielhäuser-Team begleitet die Theaterstücke ehrenamtlich auf dem Akkordeon.
Auf dem Programm stehen derzeit zwei Puppenspiele: In „Kasper, Dschinn und Kaffeemühle“ hält ein Plagegeist Großmutters Kaffeemühle besetzt – da ist guter Rat teuer. Aber Kasper wäre nicht Kasper, wenn er keine Lösung wüsste. Und wer im neuen Stück „Kasper und der Teufel“ am Ende die Oberhand behält, ist ja wohl klar: der Hohnsteiner Kasper natürlich. Der Eintritt beträgt jeweils 4,– Euro pro Nase. In der Pause zwischen den 45-minütigen Stücken verkauft das Ensemble selbst gebackene Muffins nebst Getränken, der Erlös kommt der Puppenkiste und den Spielhäusern zugute.

Schnüstermarkt im Juni
Am Mittwoch, 17. Juni steigt in der „Spöölstuv“ der nächste „Schnüstermarkt“: Von 14 bis 18 Uhr lockt der etwas andere Flohmarkt zum Stöbern, sprich Schnüstern. Ganz gleich ob ausgedientes Spielzeug, ausgelesene Lektüre, abgelegte Kleidung oder alter Schmuck: Mancher für wertlos erachtete Trödel wird da zum raren Schnäppchen. Für eine Stärkung der „Schnüsterer“ sorgt das Spielhäuser-Team mit frischen Waffeln. Interessierte Standbetreiber werden gebeten, sich zeitig in der „Spöölstuv“ anzumelden. Tische sind mitzubringen, die Standgebühr beträgt 5,– Euro und eine Zutat fürs Waffelbacken (Mehl oder Puder-/Zucker, nach Absprache mit Bettina Lau).

Kreativ mit Marlies Eggers
Kreativsein in der „Spöölstuv“ – dank eines abwechslungsreichen Angebotes kein Problem für Kinder. Doch auch an Jugendliche und Erwachsene ist gedacht: Im Juni eröffnen „Experimentieren mit Acrylfarben und Materialien“ und „Künstlerisches Gestalten und Modellieren mit Gips“ schöpferische Möglichkeiten.
312-2„Experimentieren mit Acrylfarben und Materialien“ findet jeden Montagabend statt. „Auf Untergründe wie Holz, Leinwand oder Karton tragen wir eine Spachtelmasse aus Erde, Sand und Acrylfarben auf und arbeiten Materialien wie Steine, Draht oder Strandfunde ein“, beschreibt Kursleiterin Marlies Eggers die Vorgehensweise. Dienstags lädt „Künstlerisches Gestalten und Modellieren mit Gips“ zum Mitmachen ein. „Wir biegen Figuren aus Kupferdraht, nageln sie auf eine Holzplatte und umwickeln sie mit feuchten Gipsstreifen“, erklärt Marlies Eggers. „Diese Technik ermöglicht es, Bögen, Schwünge und filigrane Silhouetten zu formen, grazile Bewegung nachzuempfinden und die Stofflichkeit von Kleidung zu suggerieren.“
Die jeweils um 19.30 Uhr beginnenden Kurse eignen sich für Anfänger wie Fortgeschrittene. Vorkenntnise sind nicht erforderlich, dafür eine verbindliche Anmeldung per Vorkasse bis zum Vortag 17 Uhr im „Spöölhus“.

„Zauberhafte“ Spöölstuv
312-3Buchstäblich zauberhaft geht es am 2. Juli in der „Spöölstuv“ zu: Punkt 10 Uhr beginnt der Zauberworkshop mit Ricy Como. Einstudiert werden pfiffige Zauberkunststücke, mit denen die kleinen Hexen und Hexer später ihre Eltern und Freunde verblüffen können. Nach bestandener Prüfung händigt der Magier seinen „Lehrlingen“ ein Zauberdiplom aus. Um 14.30 Uhr startet die „Reise in das Wunderland“, eine humoristische Zaubershow für kleine und große Kinder. „Reisebegleiter“ Ricy Como eröffnet den einstündigen Ausflug mit einem Besuch im Zauberschloss. Nicht fehlen dürfen die Kronjuwelen, ein Zirkus und am Schluss die magische Wendung. – Unter dem Motto „Zauberei“ steht übrigens auch das Spielefest, das am 9. Juli um 14 Uhr steigt.

Kunst- und Kreativwochenende: Teilnehmer gesucht
Eine Traditionsveranstaltung der Spielhäuser erweitert sich: Aus dem eintägigen „Langeooger Kunsthandwerkermarkt“ wird das „Kunst- und Kreativwochenende“ vom 4. bis 6. September. Los geht’s am Freitagabend mit einem Highlight, das noch nicht verraten wird. Am Samstag und Sonntag folgt die bekannte Ausstellung mit Ständen unter dem Motto „Hobbykünstler stellen sich vor“. Derzeit läuft die Planung, dabei ist vieles möglich: „Wir freuen uns über kreaktive Mitmacher, sprich: Menschen, die das Wochenende aktiv und/oder kreativ mitgestalten wollen“, sagt Bettina Lau. Wer seine Werke auf einem Stand präsentieren möchte oder Ideen für eine Aktion hat, etwa eine kunsthandwerkliche Vorführung, ein Bastelangebot oder eine musikalische Darbietung, ist hier richtig. Interessenten können sich ab sofort bei Bettina Lau für die gemeinsame Planung melden.

Wer hilft mit?
Für Feste und Aktionen sowie im Kreativbereich suchen die Spielhäuser noch Helfer. Wer mindestens 16 Jahre alt ist, gern mit Kindern umgeht, Spaß am Basteln oder Spielebetreuen hat und nebenbei Taschengeld oder Urlaubskasse etwas aufbessern will, nimmt einfach Kontakt zu Bettina Lau (Tel. 04972 / 693-236) auf.

Spielhäuser im Mai

Aktionen von „Spöölstuv“ und „Spöölhus“

Geschenke zum Muttertag
Hallo Kinder, am Sonntag, 10. Mai ist es wieder soweit: Muttertag steht vor der Tür. In der „Spöölstuv“ habt Ihr am Freitag, 8. Mai daher ab 10 Uhr die Möglichkeit, zusammen mit Papa oder Oma ein Geschenk zu basteln. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich Materialkosten fallen an (6,– Euro pro Geschenk). Was gebastelt wird, können wir hier nicht verraten, vielleicht liest Eure Mutti mit. Eines könnt Ihr aber gern weitersagen: „Jede Mutter, die an ihrem Ehrentag mit dem Nachwuchs das Spöölhus besucht, bekommt ein kleines Präsent“, verspricht Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau.

„Müllmonster“ zum Mitnehmen
242-2Am Gründonnerstag, 2. April schwärmte alles zur jährlichen Umweltaktion „Langeoog Strand klar“ aus, um angespülten Unrat von den Stränden zu entfernen (siehe separaten Bericht im „Utkieker“). Eigentlich wollte die „Spöölstuv“ auch mit Kindern daran teilnehmen, um nachmittags in einer Bastelaktion aus dem gesammelten Müll phantasievolle „Monster to go“ zu fertigen. Aufgrund der schlechten Witterung entschied das Team jedoch, die Sammlung ausfallen zu lassen, um die Kinder nicht zu gefährden. Dafür brachten Teilnehmer der „Strand klar!“-Aktion einige pralle Mülltüten in die „Spöölstuv“, so dass am Nachmittag munter gebastelt werden konnte. „Mittels Bindedraht, Heißkleber und Temperafarbe entstanden dann im Hand­umdrehenoriginelle Müll­mons­ter zum Mitnehmen. Insgesamt 25 Kinder waren mit Feuer­eifer dabei“, berichtet Boris Staschko, der mit Jenny Buschtöns und Karin Eilers vom Spielhäuser-Team die Bastelaktion betreut hat.

Benefiz-„Futtern für …“
242-3Das fünfte Jahr in Folge führt das Gastro-Team vom Imbiss „Treffpunkt“ an der Barkhausenstraße seine Frühlings-Benefiz-Aktion „Futtern für…“ durch. Wer das „Fischfrikadellen-Brötchen“, den „hausgemachten Eintopf“, den „Langeooger Krabben-Cappuccino“ oder „gebackene Früchte“ bestellt, tut futternd Gutes: „Die Einnahmen werden zu 100 Prozent der Spöölstuv und der Kita Wichtelnüst gespendet“, teilt „Treffpunkt“-Chef Damir Jelic mit. Und Bettina Lau ergänzt: „Von der Spende im Vorjahr konnten wir etliche neue Bilderbücher, Kinder- und Jugendbücher anschaffen – vielen Dank!“ Die Aktion „Futtern für den guten Zweck“ läuft noch über Pfingsten. Bon appetit!

Helfer gesucht!
Für Feste, Aktionen und im Kreativbereich werden noch Helfer gesucht. Wer mindestens 16 Jahre alt ist, gern mit Kindern umgeht, Spaß am Basteln oder Spielebetreuen hat und nebenbei Taschengeld oder Urlaubskasse aufbessern möchte, nimmt einfach Kontakt zu Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau (Tel. 04972 / 693-236) auf.

Frühling der Spielhäuser

„Spöölstuv“ und „Spöölhus“: Angebote Ostern und April 2015

141-1Mit dem Frühling wird wieder fröhlich gespielt und gebastelt. In dieser Saison bieten „Spöölstuv“ und „Spöölhus“, die beiden Spielhäuser der Kurverwaltung, wieder allerlei Möglichkeiten für einen noch bunteren (Familien-)Urlaub. Hierzu haben Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau und ihr Team ein abwechslungsreiches Angebot vorbereitet. Ob als Strandforscher, Künstler oder Zauberlehrling: Hier kommt jeder auf seine Kosten. Viel Spaß dabei!

„Strand klar!“ für Kinder
Wenn am Gründonnerstag, 2. April alles zur jährlichen Umweltaktion „Langeoog Strand klar“ ausschwärmt, um angespülten Unrat von den Stränden zu entfernen, sind auch die Spielhäuser dabei. Um 10 Uhr geht’s los: Kinder ab 5 Jahren (ohne Eltern) lesen Müll am Hauptstrand auf. Weiter geht’s um 16 Uhr in der „Spöölstuv“: Im Werkraum werden aus den Fundstücken phantasievolle „Monster to go“ gebastelt. Jedes Kind kreiert sein eigenes kleines Müllmonster. Die Teilnahme an der „Strand klar!“-Aktion ist kostenlos, die jungen Sammler und Bastler erhalten zudem ein kleines Dankeschön. Um Anmeldung im „Spöölhus“ bis zum Vortag wird gebeten. Als weitere Angebote locken am Gründonnerstag um 10 Uhr der Zauberworkshop (Anmeldung!) mit Magier Ricy Como, der den Zauberlehrlingen nach bestandener Prüfung ein Zauberdiplom aushändigt – sowie nachmittags Ricy Comos humoristische Zaubershow, eine „Reise in das Wunderland“ für kleine und große Kinder.

Langeoog-Entdecker und maritime Bastler
Die „Strand klar!“-Aktion ist gleichsam der Startschuss für ein neues Angebot: Ab dem 9. April heißt es jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr „Langeoog-Entdecker unterwegs am Strand“. 141-2Denn zwischen Wasserkante und Dünen gibt es vieles zu erforschen und entdecken: Muscheln und Schneckenhäuser, seltsame Meerespflanzen, rätselhaftes Treibgut und anderes mehr. Weitere Forschungsfelder können das Pirolatal oder das Wäldchen sein. „Wissen vermitteln mit Spiel und Spaß“, lautet hier die Devise des Spielhäuser-Teams. Bitte bis zum Vortag im „Spöölhus“ anmelden. – Donnerstagnachmittags lockt von 15 bis 17 Uhr die „Maritime Bastelzeit“. Ob Wasserturm oder Keilrahmenbild, Muschelkästchen oder Buddelschiff, dem Schöpferdrang sind keine Grenzen gesetzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – einfach hinkommen und mitbasteln.

Muttertagsgeschenk
Kleiner Ausblick auf nächsten Monat: Muttertag steht vor der Tür, und zwar am Sonntag, 10. Mai. Am Freitag, 8. Mai besteht daher in der „Spöölstuv“ die Gelegenheit, ab 10 Uhr zusammen mit Papa oder Oma ein Geschenk für die Mama zu basteln. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich Materialkosten fallen an (6,– Euro pro Geschenk). Was es gibt? Wird nicht verraten, womöglich liest Mutti mit. Dafür bekommt jede Mutter, die an ihrem Ehrentag mit dem Nachwuchs das „Spöölhus“ besucht, ein kleines Präsent.

Benefiz-Aktion „Futtern für guten Zweck“
Zum fünften Mal läuft die Aktion „Futtern für den guten Zweck“, ausgerichtet vom „Treffpunkt“ an der Barkhausenstraße. „Dieses Jahr werden wir den Rekord brechen“, hofft Inhaber Damir Jelic, der das SB-Restaurant im Vorjahr von Gründer Hans Gurowietz übernahm und in bewährter Qualität weiterführte. Dazu gehört auch die fast schon traditionelle Benefiz-Aktion: Satte 3.333,– Euro waren 2014 für die Spielhäuser und die Langeooger Kindertagesstätte „Wichtelnüst“ zusammengekommen. 141-3„Futtern für den guten Zweck“ startet Anfang April zu Ostern und endet nach Pfingsten. In dieser Zeit werden vier Gerichte für den guten Zweck verkauft: Klassiker sind die Fischfrikadelle im Brötchen und der täglich wechselnde, hausgemachte Eintopf. Neu sind der „Langeooger Krabben-Cappuccino“, ein schaumig aufgeschlagenes Krabbensüppchen in der Cappuccino-Tasse serviert, und „gebackene Früchte“: im Teig gebackene Ananas- und Apfelringe, garniert mit Honig, Zucker und Zimt. „Die Gerichte, die ich zusammen mit meinem Team – Ante, Natascha, Pero und Rosi – ausprobiert habe, kosten jeweils 3,– Euro. Die Einnahmen kommen komplett den beiden Einrichtungen zugute“, erklärt Damir Jelic, der noch Kontakt zu Vorgänger Hans Gurowietz hält. Die Kita und ihr Förderverein sowie die Spielhäuser statteten dem „Treffpunkt“ vor Beginn der Aktion einen Besuch ab, um für die Unterstützung zu danken. In den Vorjahren konnten dringend benötigte Spielgeräte und Materialien angeschafft werden.

Gemälde mit „wohltätigem Hintergedanken“
Bei ihrem jüngsten Langeoog-Aufenthalt brachte sie neue Bilder mit: Im März stiftete Anne Koch sechs ihrer Gemälde „mit dem Hintergedanken, die Spielhäuser zu unterstützen“, wie die Künstlerin und Urlauberin aus Dormagen erklärt. Die Acrylbilder hängen zum Verkauf in der „Spöölstuv“. Zu sehen sind großformatige Strand- und Küstenimpressionen, aber auch eine alte Windmühle. Der Erlös geht vollständig an die Spielhäuser, Interessenten wenden sich an Bettina Lau. Bereits vor drei Jahren stellte Anne Koch mehrere Werke zur Verfügung, aus dem Verkauf konnte Lesestoff für die Bücherei angeschafft werden.
Die gebürtige Bochumerin studierte in den 60er-Jahren in Dortmund, arbeitete als Kunstlehrerin und Dozentin und war Mitbegründerin des Kunstvereins „Galerie-Werkstatt Bayer-Dormagen e.V.“, zu dessen Mitgliedern sie 20 Jahre lang zählte. Zahlreiche Ausstellungen zeigten die Facetten ihres Œuvres, das technisch von der Farbradierung bis zum Ölgemälde reicht. Vor 30 Jahren kam Anne Koch das erste Mal nach Langeoog, seither besucht sie die „Insel fürs Leben“ regelmäßig mit ihrem Mann: „Im Urlaub machen wir’s uns gemütlich.“

Helfer gesucht
Für Feste, Aktionen und im Kreativbereich werden noch Helfer gesucht. Wer mindestens 16 Jahre alt ist, gern mit Kindern umgeht, Spaß am Basteln oder Spielebetreuen hat und nebenbei Taschengeld oder Urlaubskasse aufbessern möchte, nimmt einfach Kontakt zu Spielhäuser-Leiterin Bettina Lau (Tel. 04972 / 693-236) auf.