Archiv der Kategorie: Veranstaltungstipps

Nordsee: Schatz gehoben

Kinofilm „Die Nordsee von oben“ am 29. Oktober im HDI

Ein Kinofilm zeigt die deutsche Nordseeküste ausschließlich aus der Vogelperspektive. „Die Nordsee von oben“ bringt einen bisher verborgenen Schatz zum Vorschein: Überwältigende Luftaufnahmen vom Weltnaturerbe Wattenmeer, den Inseln und Halligen und vom Land hinter dem Deich. Erstmals wurde dafür in Deutschland ein Hubschrauber mit der weltbesten Spionagekamera eingesetzt. Über 230.000 begeisterte Zuschauer konnten sich bereits im Kino davon überzeugen, wie exotisch die Nordseeküste aus der Vogelperspektive aussieht. In mehr als 400 Kinos in ganz Deutschland füllte „Die Nordsee von oben“ die Kinosäle. Die Luftbilder eröffnen Blickwinkel auf das Weltnaturerbe, die man so tatsächlich noch nie gesehen hat. Die filmische Reise beginnt in Ostfriesland entlang der Küste und geht hoch zu den nordfriesischen Inseln und Halligen bis nach Sylt. Der Film zeigt die Flüsse, die in die Nordsee fließen, die Elbe von oben flussaufwärts bis Hamburg und das Land hinter dem Deich. Bislang haben nur internationale Produktionen wie „Die Erde von oben“ oder „Home“ ausschließlich Bilder aus der Vogelperspektive gezeigt. „Die Nordsee von oben“ ist der ers-te deutsche Kinofilm, der sich das traut. Silke Schranz und Chri-s­tian Wüstenberg wollen mit diesem Film zeigen, dass das Wattenmeer als Weltnaturerbe der UNESCO zu Recht auf einer Stufe mit dem Grand Canyon, der Serengeti oder den Galápagos-Inseln steht. Beginn ist um 20 Uhr. Karten (6,50 Euro / 4,50 Euro) erhalten Sie in der Tourist-Info im Rathaus oder über die Ticket-Online-Buchung: www.langeoog.de. -ut-

Eine besondere Art von Weltmusik

Dresdener Ukrainiens mit „Eastern Speedfolk“ 
am 23. Oktober im HDI 

Die Ukrainiens aus Dresden entführen ihr Publikum im Haus der Insel (HDI) am Mittwoch, 23. Oktober auf eine musikalische Reise durch den Osten Europas. So vielseitig wie Länder und Menschen, so abwechslungsreich sind auch die Klänge ihrer Stücke. Die sechs Musikerinnen und Musiker aus Deutschland, Russland und Weißrussland verbinden dabei die ursprüngliche Kraft traditioneller Musik auf ganz eigene Art und Weise mit der Energie und dem Tempo der Moderne.
Die Combo hat mittlerweile vier CDs veröffentlicht und spielt sich seit mehr als ei-nem Jahrzehnt mit viel Herzblut durch unzählige Clubs, Stadtfeste, Benefizveranstaltungen, Partys und Festivals in Deutschland und Europa. Ob russische Polka, Balkan-kracher, ukrainischer Rock, türkische Tänze oder Ska Marke Eigenbau – ein Konzert der Ukrainiens verspricht nicht nur Fernweh. Vielmehr sorgt es auch für durchgetanzte Schuhsohlen und schweißnasse Klamotten. Spätestens beim dritten Song hält es keinen Zuhörer mehr auf seinem Platz. Also singt mit, tanzt mit und packt Euch ein Wechsel-T-Shirt ein!
Die Veranstaltung im HDI beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es zum Preis von 14,– / 7,– Euro an der Tourist- Info im Rathaus oder online sowie an der Abendkasse zzgl. 2,– Euro. -ut-

„Aus heiterem Himmel…“

Comedy vom Feinsten 
mit Marco Brüser am 16. Oktober im HDI

Marco Brüser, Comedian, Zauberkünstler und Berufspilot, präsentiert am Mittwoch, 16. Oktober im Haus der Insel (HDI) fingerfertige Tricks und schlagfertige Stand-up Comedy. In seinem neuen Bühnenrogramm „Aus heiterem Himmel … Das Pilotprojekt“ berichtet er kabaret- tistisch von seinen fliegerischen Erfahrungen aus dem Cockpit. Der Bremerhavener ist ein Überflieger in Sachen Humor und erklärt, wie man Flugangst besiegt, Autopiloten bändigt, welche Luftfahrt-klischees stimmen oder warum der Himmel blau ist.
Doch seine Wurzeln hat er in der Zauberkunst. Vom kleinen Trick bis zum großen Kunststück geschieht alles aus heiterem Himmel. Auch spontane Impulse verwandelt Marco Brüser in großartige Pointen. Dieser originelle Unterhaltungsmix wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Einst bester deutscher Jugendzauberkünstler hat er es als Künstler einer neuen Generation faustdick hinterm Schlitzohr.
Marco Brüser war regelmäßig zauberhafter TV-Stadtführer für das NDR-Fernsehen, sowie als Trickdieb und TV-Tester beispielsweise für den WDR Kriminalreport unterwegs.
Die Veranstaltung beginnt im HDI um 20.00 Uhr. Einlass ist um 19.15 Uhr, Karten zum Preis von 15,– / 10,– Euro gibt es in der Tourist-Info Rathaus oder online sowie an der Abendkasse zzgl. 2,– Euro. -ut-

Elias, das kleine Rettungsboot

Kinderfreundlicher Animationsfilm
am 7. und 14. Oktober im „Haus der Insel“

Das kleine, aber tapfere Rettungsboot Elias (deutsche Stimme: Checker Tobi) träumt von einem Job beim Großhafen. Deswegen zögert Elias auch nicht, als ihm nach einem mutigen Rettungseinsatz, bei dem er während eines Sturms einen Kutter gerettet hat, eine Stelle am Hafen angeboten wird – auch wenn das bedeutet, dass er seine Freunde und sein gemütliches Leben in seiner Heimatbucht zurücklassen muss. Doch bald merkt Elias, dass die Arbeit am Großhafen anstrengender ist als er gedacht hätte, und er verschläft so oft, dass er entlassen wird. Traurig kehrt er nach Hause zurück, doch dort will keiner mehr etwas mit ihm zu tun haben. Da stößt Elias zufällig auf ein paar Schmuggelboote. Alleine kann er es nicht mit ihnen aufnehmen – er braucht die Hilfe seiner Freunde. Sie lassen ihn nicht im Stich und nehmen gemeinsam die Spur der Gauner auf. Dabei wird es noch ganz schön gefährlich, aber am Ende haben alle gelernt: Auch wenn das Abenteuer groß ist und wir klein sind – gemeinsam sind wir stark!
Das 3D-animierte Abenteuer für die ganze Familie am Montag,  7. und 14. Oktober im „Haus der Insel“ beginnt jeweils um 17 Uhr. Der Eintritt kostet für Kinder (3 –15 J.) 6,– Euro, ab dem 2. Kind 5,– Euro, für Erwachsene 3,– Euro. Karten erhalten Sie in der Tourist-Info im Rathaus.              -ut-

„Lach Dich fit auf Langeoog“

Lachyoga-Workshop mit Lena Hannemann
am 5. Oktober um 15.57 Uhr im „Haus der Insel“

Lachyoga ist eine kraftvolle und nachhaltig wirksame Methode, den Blick wieder mehr auf die positiven Seiten des Lebens zu lenken. Es wird dabei versucht, aus einem absichtlichen Lachen durch bestimmte Übungen und die entsprechende Geisteshaltung in ein echtes Herzenslachen zu kommen. Dieses führt spürbar zum Stressabbau, stärkt die Lebensenergie und sorgt für ein starkes Immunsystem. Weiterhin kann es unterstützend wirken gegen Schlafstörungen und Depressionen. Mit neuer Lebensfreude, Schwung und Kreativität neue Impulse setzen, bedeutet, dass man gut für sich sorgt, seinen persönlichen Glückscocktail anmischt und die Endorphine und Serotonine purzeln lässt. Die leichten Übungen dieses Workshops mit Ergotherapeutin Lena Hannemann beleben den Körper und erfrischen den Geist. Erwecken Sie Ihre Lach- und Humorressourcen zu neuem Leben. Für das gemeinsame Schmunzeln, Kichern und Giggeln sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Lena Hannemann, geb. 1960, betreibt seit 2005 aktives Lachyoga und ist seit 2012 ausgebildete Lachyogalehrerin. Seit 2018 ist sie zudem Entspannungskursleiterin der yogavidya Ausbildungsakademie in Horn Bad Meinberg. Der Workshop am Samstag, 5. Oktober beginnt um 15.57 Uhr im „Haus der Insel“. Die Teilnahmegebühr beträgt 20,– Euro. Karten sind bei der Tourist-Info im Rathaus erhältlich oder über die Ticket-Online-Buchung: www.langeoog.de. -ut-

„Todesspiel im Hafen“

Autorenlesung mit Musik mit Spiegel-Bestsellerautor
Klaus-Peter Wolf am 3. Oktober im „Haus der Insel“ 

 

Er ist charmant. Er ist intelligent. Und er kann töten. Manchmal macht Sommerfeldt den Leuten Angst, dann wiederum möchte man mit ihm befreundet sein und ihn zu sich nach Hause einladen. Manche wären sogar bereit, ihn vor der Polizei zu verstecken. Er ist eine sehr widersprüchliche Figur. Das Abenteuer geht weiter… Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf liest aus seinem brandneuen Kriminalroman „Todesspiel im Hafen“, der zugleich der letzte Band der Trilogie um Dr. Bernhard Sommerfeldt ist.
Für die musikalische Umrahmung der Lesung sorgt Bettina Göschl mit Liedern ihrer aktuellen CD „Ostfriesentango“, einer Fortsetzung der CD „Ostfriesenblues“. Zu hören sind Songs zu Klaus-Peter Wolfs Ostfriesenkrimis und die beliebtesten Hits aus der Kriminalgeschichte.
Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller mit Ehefrau Bettina Göschl und Tochter Maxi in der ostfriesischen Stadt Norden. Nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln ist er an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über zehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für „Tatort“ und „Polizeiruf 110“. Die Romane seiner Serie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Einige Bücher der ­Serie wurden bereits prominent fürs ZDF verfilmt und begeistern dort Millionen von Zuschauern.
Die musikalische Lesung am Donnerstag, 3. Oktober im „Haus der Insel“ beginnt um 20 Uhr. Tickets sind für 12,– Euro / 8,– Euro im Vorverkauf in der Tourist-Info im Rathaus oder über die Ticket-Online-Buchung: www.langeoog.de erhältlich. Restkarten zzgl. 2,- Euro an der Abendkasse.

Familienveranstaltung mit Bettina Göschl am 4. Oktober

Vogelscheuchen tanzen im Mondlicht, Lukas freut sich auf eine Gruselübernachtung und Gus- tav, das Gerippe, erkältet sich in der Geisterbahn. Die Autorin und Liedermacherin Bettina Göschl entführt mit ihrer Piratengitarre „Gitti“ ihr Publikum mit lustigen Liedern in die Geisterwelt und sorgt mit gruseligen Geschichten für Spaß und Gänsehaut. Alle großen und kleinen Geister, Mons­ter und Gespenster ab 4 Jahren sind herzlich eingeladen.
Die etwa einstündige Familienveranstaltung findet am Freitag, 4. Oktober im „Haus der Insel“ statt, Beginn 17.00 Uhr. Karten 7,– Euro / 5,– Euro im Vorverkauf in der Tourist-Info/Rathaus oder online: www.langeoog.de und an der Tageskasse. -ut-

„Ausgerechnet jetzt!“

Akkordeonvirtuose Frank Grischek am 2. Oktober im HDI

„Ausgerechnet jetzt!“ nennt Kabarettist und Künstler Frank Grischek sein Akkordeonprogramm, mit dem er am Mittwoch, 2. Oktober zu Gast im Haus der Insel (HDI) ist. Noch nie gab es einen besseren Zeitpunkt für ein neues, frisches und hochwertiges Akkordeonprogramm als jetzt. Ausgerechnet Frank Grischek obliegt diese Aufgabe in Zeiten der Orientierungslosigkeit, neuen, großen Alt-Koalitionen und kultureller Ödnis. Aber Grischek wäre nicht mehr der „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt), ohne sich dieser verantwortungsvollen Herausforderung zu stellen. Nicht zuletzt ist er ein „Vollprofi darin, sich für seine schlechte Laune vom Publikum feiern zu lassen (Hamburger Morgenpost).
Fernab von „volkstümlicher“ Tradition bietet Frank Grischek einen virtuosen, unterhaltsamen Akkordeonabend. Er ist zu Hause im argentinischen Tango, in französischer Musette, in der Klassik wie im Folk – mit Eigenkompositionen aber auch Bekanntem. Er bringt autobiografische und gesellschaftlich relevante Themen höchstvergnüglich zur Sprache. Dabei lässt er seine „Borsini Superstar“ nie aus den Augen.
Bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und    Jochen Busse sowie als Solokabarettist bietet der Hamburger seinem Publikum Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Grischek spielte unter anderem in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg, in der Münchener Lach- und Schießgesellschaft, im Neuen Theater „Höchst“ in Frankfurt, im Pantheon-Theater in Bonn sowie bei den Oltner Kabarett-Tagen – dem größten Kabarett-Festival in der Schweiz.
„Ausgerechnet jetzt!“ beginnt um 20 Uhr. Einlass ab 19.15 Uhr. Karten zum Preis von 16,– / 8,– Euro in der Tourist-Info im Rathaus oder online, an der Abendkasse zzgl. 2,– Euro. -ut-

Wikinger auf großer Fahrt

Lieder und Geschichten für Kinder und Familien
mit Bettina Göschl am 15. August im „Haus der Insel“

„Wikinger, hey, schwingt die Ruder!“ – Bettina Göschl nimmt uns mit auf große Seefahrt. Mit fröhlichen Liedern über Wikinger, Piraten und Buddelschiffe auf den Lippen gleiten wir auf der „Drachenwelle“ übers weite Meer. Dabei begegnen wir einem wilden Wikingermädchen, singen mit dem Seeungeheuer Lotte und tanzen in der Sommernacht. Bettina Göschl singt und liest mit den Kleinsten. 1967 in Bamberg geboren, hatte sie schon mit fünf Jahren einen Traum: Sie wollte Sängerin werden. Aber bis dahin war ein langer Weg. Als Erzieherin war sie elf Jahre lang Gruppenleiterin in der Elementar- und Heilpädagogik und befasste sich vor allem mit der Förderung von allgemein- und sprachentwicklungsverzögerten Kindern mit den Elementen Musik und Sprache. Während dieser Zeit hat sie viele Lieder und Geschichten für Kinder zum Zuhören und Mitmachen entwickelt. Bettina Göschl lebt als freie Liedermacherin und Geschichtenerfinderin an der Nordseeküste – wenn sie mal nicht mit ihrer Piratengitarre Gitti kreuz und quer duch die Lande zieht oder übers weite Meer schippert. Das etwa einstündige Familienkonzert für alle ab 4 Jahren am Donnerstag, 15. August im „Haus der Insel“ beginnt um 16 Uhr. Karten erhalten Sie im Vorverkauf in der Tourist-Info im Rathaus oder über die Ticket-Online-Buchung: www.langeoog.de und an der Tageskasse. Preis: 7,– Euro / 5,– Euro.

Die Schönen und das Biest

A-Cappella-Comedy-Quartett „LaLeLu“ aus Hamburg
gastiert am 13. August im „Haus der Insel“

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um jeden Abend mit a cappella satt und kiloweise Spaß das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Ham- burg. Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich. Passen Männer und Frauen doch zueinander? Und kann man eine Liebeserklärung auch grunzen? Gibt es Liebe im Zeitalter von Tinder und #metoo? Was macht Papageno am Ballermann? Was ist Achtsamkeits-Doom-Metal? Diese und andere Fragen beraten und besingen LaLeLu gemeinsam mit Ed Sheeran, Pharrell Williams, Bruno Mars, Dean Martin, Elvis Presley, Wolfgang Amadeus Mozart, Jogi Löw und Shakira, aber auch mit Fachleuten der Liebe wie Roland Kaiser, Angela Merkel und Serge Gainsbourg … Die Akteure: Frank Valet, der wohl einzige Opern-Bariton, der eine ergreifende Pop-Stimme besitzt, eigene Musicals schreibt und virtuos Schlagzeug spielt. Sanna Nyman, internationales Multitalent aus Finnland. Die große Brünette mit der Fünf-Oktaven-Stimme lässt die Männerherzen schmelzen. Dritter im Bunde ist Jan Melzer, die Allroundstimme, gefolgt von Tobias Hanf, Parodist von Kaiser Franz bis zur Kanzlerin, dessen Opernstimme den Saal beben lässt. Getreu seinem Motto „a cappella ohne Tabus“ zeigt das Quartett in seinem 15. Programm vor allem eines: Die tiefe Liebe zum Lachen und die schrankenlose Liebe zur Musik. Die Show am Dienstag, 13. August beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr. Karten erhalten Sie im Vorverkauf in der Tourist-Info im Rathaus oder über die Ticket-Online-Buchung: www.langeoog.de. Preis: 18,– Euro / 10,– Euro. Restkarten zzgl. 2,– Euro an der Abendkasse. -ut-

Mörderische „Ostfriesennacht“

Klaus-Peter Wolf stellt am 14. August im „Haus der Insel“
zwei neue Krimis vor – 
Musikalisch begleitet von Bettina Göschl

Er ist lichtscheu und er ist böse. Er hat sich Ostfriesland als neues Jagdrevier auserkoren. „Das war sein erster Fehler!“, sagt Ann Kathrin Klaasen. „Wenn er jetzt noch einen begeht…“.
In seinem neuen Roman „Ostfriesennacht“ lässt Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf die Norder Kommissarin ihren 13. Fall lösen. Denn: Ein Mörder geht um in Ostfriesland. Einer, der Frauen in Ferienwohnungen tötet. Genau dort, wo sie sich am sichersten fühlen. Was verbindet diese Frauen? Haben die Morde etwas damit zu tun, dass alle Frauen ein Tattoo trugen? Diesmal jagt Ann Kathrin Klaasen nicht nur einen psychopathischen Mörder, sondern sie versucht auch, ihren Mann Frank Weller vor einem Desaster zu bewahren. Und zu allem Überfluss mischt sich auch noch das BKA ein…
Weiterhin liest er aus seinem brandneuen Krimi „Todesspiel im Hafen“, der dritte Band mit Dr. Bernhard Sommerfeldt. – Er ist charmant. Er ist intelligent. Und er kann töten. Manchmal macht Sommerfeldt den Leuten Angst, dann wiederum möchte man mit ihm befreundet sein und ihn zu sich nach Hause einladen. Manche wären sogar bereit, ihn vor der Polizei zu verstecken. Er ist eine sehr widersprüchliche Figur. Das Abenteuer geht weiter…
Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie, ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über zehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für „Tatort“ und „Polizeiruf 110“. Die Romane seiner Serie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste, derzeit werden einige Bücher der ­Serie prominent fürs ZDF verfilmt und begeistern dort Millionen von Zuschauern.
Am Mittwoch, 14. August, präsentiert Klaus-Peter Wolf seine neuesten Kriminalromane „Ostfriesennacht“ und „Todesspiel im Hafen“ im Rahmen einer Lesung im „Haus der Insel“. Musikalisch begleitet wird er dabei von Autorin und Liedermacherin Bettina Göschl mit Liedern ihrer aktuellen CD „Ostfriesentango“. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr. Tickets sind für 12,– Euro / 8,– Euro im Vorverkauf in der Tourist-Info im Rathaus oder über die Ticket-Online-Buchung: www.langeoog.de erhältlich. Restkarten zzgl. 2,– Euro an der Abendkasse.       -ut-