Archiv der Kategorie: Vereine

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Zweiter beim Insel-Cup
722-1Strahlende Gesichter, auch wenn es nicht ganz geklappt hat: Der TSV Langeoog wurde Zweiter beim 18. „Fußballcup der sieben Ostfriesischen Inseln“. Der, man darf schon sagen, Traditions-Cup fand am Samstag, 15. September auf Wangerooge statt. Mannschaften aller Eilande waren vertreten und so konnte der gastgebende TuS Wangerooge um 12.00 Uhr das Altherrenturnier starten. Gespielt wurde „Jeder gegen jeden“ mit sechs Feldspielern plus Torwart pro Team, ein Spiel dauerte zwei mal sieben Minuten mit Seitenwechsel. Der Wangerooger Schiedsrichter Hassan Heinken, der alle Spiele pfiff, hatte das Turnier durchweg im Griff. „Ganz großer Sport!“, jubelten nach dem Turnier die Schniederdamm-Löwen, die zunächst schwer ins Spiel fanden. „Erst ab dem dritten Match konnten wir unser gefürchtetes Kurzpassspiel aufziehen“, berichtet TSV-Fußball-Obmann Thomas Pree. 722-2Mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage wurden die Kicker von der „Insel fürs Leben“ bei 13 Punkten und einem Torverhältnis von 8:6 sehr guter Cup-Zweiter. Erklärtes Ziel war es gewesen, das „Wanderpaddel“ als Trophäe nach Langeoog zu holen. Doch Titelverteidiger Borkum setzte sich, mit 16 Punkten (15:2), erneut durch und behielt die sperrige Siegestrophäe. Auf Rang drei kam Baltrum mit 11 Punkten (7:2). Als vollendeter Gastgeber begnügte sich der TuS Wangerooge, der dieses Jahr seinen 70. Geburtstag feierte, mit dem letzten Platz. Die weiteren Platzierungen: 4. Norderney, 5. 722-4Spiekeroog und 6. Juist. Die Siegerehrung erfolgte abends in der „Dünenhalle“. Nach den siegreichen Mannschaften wurde als bester Torwart der Wanger­ooger Holger Spitzer ausgezeichnet. Der 1. Vorsitzende des TSV Langeoog, Heiko „Paddy“ Recker, war mit seinen 70 Jahren der älteste Aktive auf dem Fußballfeld. Auf der Siegerehrung wurde er mit einem Sonderpokal und stehenden Ovationen gewürdigt. „Wichtig bei dem Turnier ist, dass Alt und Jung zusammen Spaß haben“, erwiderte der also Geehrte bewegt. „Es war ein harmonisches Miteinander“, lobten die TSV-ler das diesjährige Turnier. „Und ein schönes Erlebnis, die Spieler der anderen Inseln wiederzutreffen, darunter auch Weggefährten, die von Anbeginn dabei sind.“ Vor 17 Jahren, im Herbst 2001 war auf Juist der Inselcup ins Leben gerufen worden, in kleinem Rahmen mit drei Mannschaften. Zu den heute noch aktiven Spielern der ersten Stunde zählten unter anderem die Langeooger „Paddy“ Recker, Thomas Pree und Karsten Luplow sowie der Juister Teamchef 722-3Jens Ahrens. Auch logistisch lief für den TSV alles glatt: „Die An- und Abreise hat dank ‚unseres‘ Piloten Holger Schwede hervorragend geklappt“, befand das Team. Das nächste Turnier ist schon festgezurrt: Der 19. Insel-Cup wird am 14. September 2019 auf Norderney ausgespielt.

Freundschaftsspiel mit Rhauderfehn
Bis zum nächsten Insel-Cup brauchen die TSV-Kicker indes nicht zu warten: Vom 5. bis 7. Oktober 2018 verbringt das Altherrenteam des SC Rhauderfehn ein Erlebniswochenende auf Langeoog. In diesem Zuge ist für Samstag, 6. Oktober ein Freundschaftsspiel eingeplant. Das Match wird um 15.00 Uhr angepfiffen; Fußballfans sind herzlich eingeladen, das Team ihrer Wahl anzufeuern. Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende für den TSV aber willkommen. Gemeinschaftlich wird das Sport­ereignis anschließend in einem geselligen Beisammensein ausklingen.

Fußball-Camps im Oktober
Letzter Aufruf für 2018: In den Herbstferien bietet die Fußballschule Langeoog noch Restplätze an. Mitmachen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Anbieter ist die Agentur Iventos, die auch den Langeooger Strandsport organisiert, in Zusammenarbeit mit TSV und Tourismus-Service Langeoog. Trainiert wird dienstags bis freitags von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem TSV-Sportplatz: Ballannahme, Pass-Spiel und Geschicklichkeit, Dribbling, Torschuss und Elfmeter stehen auf dem Plan. Gefördert wird zudem der Teamgeist. Das Vier-Tage-Paket für 90,– Euro umfasst das qualifizierte Training, gesunde Obst­snacks samt Getränken, plus Teilnahmeurkunde und Langeoog-Shirt. Familien sparen mit dem Geschwisterticket für 170,– Euro bei zwei gleichzeitigen Anmeldungen. Nähere Infos und Buchungen auf www.fussballschule-langeoog.de im Internet, Spontankicker melden sich einfach vor Ort an der Tourist-Info im Rathaus an. Die Termine: Das erste Camp findet vom 2. bis 5. Oktober statt, das zweite vom 16. bis 19. Oktober. 2019 geht es weiter: Den Auftakt macht das Oster-Feriencamp vom 16. bis 19. April. Tipp vom Weihnachtsmann: Wäre ein Gutschein für die Langeooger Fußballschule nicht eine sportliche Geschenkidee? -köp-

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Das 34. Strandvolleyball-Mixed-Turnier …
am 23./24. Juni darf mit großer Resonanz rechnen: Schon ­Wochen vor dem Termin ist die Veranstaltung am Sportstrand beim Hauptbad ausgebucht. Insgesamt treten 64 Mannschaften aus ganz Deutschland auf 16 Feldern gegeneinander an. Nominiert sind zudem vier Nachrücker-Teams, die bei Ausfällen einspringen. Organisiert wird das Wettkampfwochenende vom TSV und dem Tourismus-Service Langeoog. Die bewährte Turnier­leitung um Klaus Kremer hat noch ein Bonbon für die genannten Nachrücker parat: „Gegebenenfalls können wir für sie ein ­Zusatzturnier einrichten, das auf einem 17. Platz stattfinden würde.“ Und es gibt eine technische Neuerung: Erstmals werden die Punktstände nicht nur von Hand auf Spielbögen notiert, sondern zusätzlich digital erfasst. „Dadurch können die Teams am Feldrand, aber auch Zuschauer und Gäste, per Smartphone die aktuellen Spielstände verfolgen.“
Übernachten wollen viele Mannschaften wie gewohnt auf dem TSV-Sportplatz, der wieder zum Zeltdorf wird. Auf eine offizielle Volleyball-Party dort wurde diesmal verzichtet. Der Grund ist ein gewichtiger Sportkonkurrent: die Fußballweltmeisterschaft. Klaus Kremer: „Wir gehen davon aus, dass viele Volleyballer am Samstagabend das Spiel Deutschland gegen Schweden im HDI anschauen werden.“

Fußball-Camps im Sommer
Achtung, Nachwuchskicker: Die Langeooger Fußballschule 2018 hat noch freie Plätze in ihren vier Sommer-Camps. Die Termine: 10. bis 13. Juli, 24. bis 27. Juli, 31. Juli bis 3. August, 14. bis 17. August und 21. bis 24. August. Die Camps wenden sich an fußballbegeisterte Jungs und Mädchen von 6 bis 14 Jahren. Trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr: „Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit stehen auf dem Plan, gefördert wird zudem der Teamgeist“, erklärt das Trainerteam des Anbieters Iventos, der mit dem Tourismus-Service Langeoog und dem TSV Langeoog zusammenarbeitet. Infos und Buchung auf www.fussballschule-langeoog.de im ­Internet, Kurzentschlossene können sich auch vor Ort anmelden. Weiter geht es im Herbst: Vom 2. bis 5. Oktober und vom 16. bis 19. Oktober finden zwei weitere Fußballcamps statt.

Sonniges TSV-Pfingstfest
341-1„Mega-Wetter zu unserem Kinderspielfest!“, freute sich der TSV-Festausschuss um Antje Julius und Marleen Heine. Was natürlich kein Zufall war: „Wir haben mit Petrus persönlich telefoniert. Denn löppt dat.“ Aberhunderte kleine und große Besucher strömten daher am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018 auf den Sportplatz des TSV, wo der Vorsitzende Heiko „Paddy“ Recker und Bürgermeister Garrels um 15 Uhr das Fest eröffneten. Uwe Garrels würdigte das Engagement des Vereins und flachste: „Ich wüsste sonst gar nicht, wo ich den Pfingstsonntag verbringen sollte.“ TSV-Chef „Paddy“ Recker dankte Gemeinde und Tourismus-Service für die gute Zusammenarbeit und gab eine kurze Vorschau auf die Attraktionen des Pfingstfestes. Sodann reichte er das Mikrofon an Moderator Karsten Luplow weiter, der durch das Programm führte.
341-2Sportlicher Anziehungspunkt des Nachmittags war der Spiele­parcours: An sechs Stationen von Kinder-Krocket und Hindernisrennen über Sommer-Ski und Sackhüpfen bis Eimerlauf und Tier-Turnier konnten die kleinen Teilnehmer ihre Fitness und Behändigkeit beweisen. Zur Belohnung durften sie sich vom Kletterbaum ein kleines Geschenk pflücken; Langeooger Betriebe hatten die Präsente gestiftet. Laufkarten für den Parcours gab es am Strandkorb von Dieter Gerjets, der auch die Schätzwette entgegennahm: Möglichst genau zu erraten war die Zahl von Überraschungsei-Figuren in einem Glas, als Preise winkten drei Rundflüge über die Insel, die noch am Ende des Festes eingelöst wurden. Aktiv betätigen konnten sich die Kinder zudem auf der Piraten-Hüpfburg und beim Ponyreiten mit den geduldigen Vierbeinern vom Reiterhof „To’n Peerstall“. Das ­benachbarte „Jugendhaus am Meer“ bereicherte das Pfingstfest mit einem Kreativtreff, an dem eifrig gebastelt wurde.
341-3Ihren verdienten Beifall fanden zwei Vorführungen: Gegen halb vier gaben die von Heinrich und Tilli Matzies betreuten TSV-­Judoka beachtliche Proben ihres Könnens. Selbst Bürgermeister Garrels machte barfuß mit und überzeugte mit einer sportlichen Frühlings-, pardon: Flugrolle. Eindrucksvoll geriet auch die anschließende Demonstration der Jugendfeuerwehr unter Leitung von Gemeindejugendwart Eric Wigge und der Jugendwarte Jens Bludau und Christian Jung. Nach der Löschübung, bei der sich die kürzlich angeschafften Funkgeräte bewährten, durften auch die kleinen Festbesucher an der Spritze „Feuer löschen“. Überdies konnten sie beim „Open Car“ einen Ambulanzwagen des Rettungsdienstes besichtigen und den Sanitätern neugierig Fragen stellen.
So ein Kinderfest erfordert Stärkung: Wie geschnitten Brot gingen Tee, Kaffee und hausgemachte Kuchen im TSV-Vereinsheim über den Tresen, während draußen Grillwurst und Pommes nebst Erfrischungsgetränken reißenden Absatz fanden. „Alles in allem war es wieder ein gelungenes Pfingstfest“, resümiert das TSV-Festkomitee. „Wir danken allen Helfern, Spendern und Sponsoren für ihre Unterstützung.“ Was auch für Petrus gilt, dessen Durchwahl man nächstes Jahr wieder nutzen will.

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Wenn das TSV-Pfingstfest . . .
ruft, eilen Jung und Alt herbei. Am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018 wird der TSV-Sportplatz von 15.00 bis 18.00 Uhr einmal mehr zur bunten Kinder-Spiel-Arena. Nach der Begrüßung durch TSV-Chef „Paddy“ Recker geht es rund, denn der Festausschuss um Antje Julius und Marleen Heine organisiert ein abwechslungsreiches Programm: 219Spieleparcours und Kletterbaum, Ponyreiten und vieles mehr verheißen jede Menge Spaß für kleine Gäste (samt Eltern). Kostproben ihres Könnens präsentiert die TSV-Judogruppe. Die Jugendfeuerwehr veranstaltet eine Schauübung, angehende „Kinder-Ärzte“ können zudem den Rettungswagen besichtigen. Den glücklichen Gewinnern der kniffligen Schätz-wette winken drei Rundflüge. Fürs leibliche Wohl werden unter anderem hausgemachte Kuchen, Brat- und Currywurst plus Pommes sowie kalte und heiße Getränke bereitstehen. Die Organisatoren wünschen dem traditionsreichen Kinderfest viele Besucher und herrliches Pfingstwetter.

Erstmals Fußball-Camp zu Pfingsten
Kaum geht die Bundesliga am 12. Mai in die Sommerpause, startet auf dem TSV-Sportplatz erstmals ein Langeooger Fußball-Camp zu Pfingsten. Anbieter ist die Agentur Iventos mit Unterstützung des TSV und des Tourismus-Service Langeoog (TSL). „Vom 22. bis 25. Mai bieten wir ein volles Programm“, teilt Iventos-Headcoach Tim Krickhahn mit. „Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit, zudem fördert das Camp den Teamgeist.“ Trainiert wird täglich von 10.00 bis 13.00 Uhr. Noch sind Restplätze frei, teilnehmen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im ­Alter von 6 bis 14 Jahren. Auskunft und Anmeldung im Internet auf www.fussballschule-langeoog.de, Spontankicker können sich aber auch an der Tourist-Info im Rathaus anmelden.
Den Auftakt machte 2018 die Oster-Fußballschule vom 27. bis 30. März: „Trotz des kalten Wetters war der Zuspruch mit etwa 20 Teilnehmern recht gut“, teilt Wilko Hinrichs vom TSL mit. Mit von der Partie war auch ein erweiterter Stab von neuen Trainern, die hier für die Saison fitgemacht wurden. Denn nach Pfingsten lädt die Fußballschule noch fünfmal im Sommer und zweimal im Herbst zum Mitmachen ein. Die Termine: 10. bis 13. Juli, 24. bis 27. Juli, 31. Juli bis 3. August, 14. bis 17. August und 21. bis 24. August, 2. bis 5. Oktober sowie 16. bis 19. Oktober 2018.

110. Jahreshauptversammlung des TSV am 19. Januar 2018

„TSV am Puls der Zeit“
Verein will sich für Zukunft rüsten – Wiederwahlen im Vorstand – Ehrung für „Paddy“ Recker
Frisches Wetter draußen, gemütliche Stimmung drinnen: In vertrauter Atmosphäre verlief am Samstag, 19. Januar die 110. Jahreshauptversammlung des „Turn- und Sportverein Langeoog e.V. von 1908“. 105-1Rund 80 Mitglieder und Gäste hatten sich um 14.30 Uhr eingefunden, um die Berichte des Vorstands und der Spartenleiter zu hören und Vorstandswahlen abzuhalten. Unter den Anwesenden begrüßte TSV-Chef Heiko „Paddy“ Recker Bürgermeister Uwe Garrels und Altbürgermeister Ulf Lümkemann sowie Ehrenmitglieder des Vereins. Vom Festland kamen Udo Köneke, Ehrenvorsitzender des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) im Kreis Wittmund, und Reinhard Schultz, Vizevorsitzender des Fußballkreises Ostfriesland.

Grußworte
„Der TSV steht vor Veränderungen“, konstatierte Bürgermeister und Vereinsmitglied Uwe Garrels in seinem Grußwort. Zwar ­gebe es viele Mitglieder, aber nicht im offiziellen Spielbetrieb: 105-3„Damit fehlt der sportliche Wettbewerb“, mahnte er. Im Wettstreit lerne man Teamgeist und den fairen Umgang mit dem Gegner. Gerade für Jugendliche sei es wichtig, auch mal zu verlieren und aus Niederlagen zu lernen. Ebenfalls lernen müsse man den Umgang mit Siegen, um nicht überheblich zu werden: „Sport ist ein Training fürs Leben.“ Zudem habe der Verein eine soziale Funktion als integrative Institution, die Alte, Junge und Neubürger zusammenführe. Mit Blick auf die älter werdenden Mitglieder ermunterte der Bürgermeister den TSV, Mut zur Veränderung zu haben: Man möge mehr Aktive gewinnen, „so viele wie möglich“, um den Verein zu verjüngen. Eine wichtige Voraussetzung hierfür sei die Verbesserung der insularen Wohnsituation, an der die Gemeinde bereits arbeite. Auch die Jahreshauptversammlung solle die Ziele des TSV widerspiegeln: familiär sein und die Freude an Sport und Bewegung zeigen.
Udo Köneke, der dem TSV eine Spende übergab, attestierte in seinem Geleitwort dem „vorigen Jahrhundert“ [=langjährige Mitglieder; d.Red.], dass es das Rückgrat des Vereins sei. Er beschrieb ein weiteres Problem: Die moderne Arbeitswelt erlaube es immer weniger Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren, etwa als Trainer oder Übungsleiter. – Auf eine Stärkung der Jugendarbeit setzte Reinhard Schultz, der in seiner Grußadresse zudem vom neuen Fußballkreis Ostfriesland berichtete. Gemeinsam gegründet wurde er im Juni 2017 von Emden, Leer und den Landkreisen Aurich und Wittmund. Dem neuen Fußballkreis gehören 1.021 Mannschaften in 167 Vereinen an. Der Zusammenschluss funktioniere und man hoffe, dass auch der TSV wieder zu einer Teilnahme am Punktspielbetrieb finden werde.

Vorstandsbericht
„Der TSV ist am Puls der Zeit“, ging „Paddy“ Recker in seinem Vorstandsbericht auf die Worte der Vorredner ein. Mit 665 Mitgliedern sei der Verein wieder auf Wachstumskurs. Veranstaltungen wie Dünencup, Silvesterlauf und vor allem das Strandvolleyballturnier seien neben dem Sport auch ein Wirtschaftsfaktor für Langeoog. 105-11Doch räumte der Vorsitzende ein, dass die Jugendlichen der Insel und dem Verein verlorengingen: „Hier muss etwas passieren, um uns für die Zukunft zu rüsten.“ Lob zollte er allen Helfern und Sponsoren: „Der TSV lebt ganz ­gewaltig – dank Eurer Hilfe.“ Und resümierte: „Aus Sicht des Vorstandes ist das Jahr 2017 ein sehr gutes für den TSV Langeoog gewesen.“
Für 2018 gab Heiko Recker folgende Termine bekannt: 12. Dünencup vom 28. April bis 1. Mai, TSV-Pfingstfest am 20. Mai, 34. Strandvolleyball-Turnier am 22./23. Juni, Benefiz-Fußballturnier Kurgäste im Juli, Inselcup im Herbst auf Wangerooge, Silvesterlauf am 31. Dezember. Mit Blick auf die 111. Jahreshaupt­versammlung am 19. Januar 2019 regte er an, den markanten Geburtstag des Vereins gebührend zu feiern.

Kassenbericht und Wahlen
Ein transparentes Finanzmanagement offenbarte der Bericht von Kassenwartin Julia Neumann. Insgesamt 346 Posten wurden ordnungsgemäß verbucht, wie die Kassenprüfer Frank Düll, Uwe Garrels und Anselm Prester erklärten: „Wir bescheinigen Julia Neumann eine korrekte und übersichtliche Kassenführung.“ Investiert werden soll unter anderem in die Sanierung von Rasenplätzen und Vereinsheim. An besonderen Spenden hatte die „Düne 13“ in einer Aktion 1.700,– Euro für das Eltern-Kind-Turnen gesammelt; von dem Geld schaffte die Gruppe wichtiges Übungsgerät an. Weitere 500,– Euro stiftete Mitglied Hermann Schade für die Turnabteilung. – Nach Antrag von Ulf Lümkemann wurde der Vorstand durch die Versammlung einmütig entlastet.
Zu den von Heiko Recker geleiteten Vorstandswahlen hoben 74 Stimmberechtigte ihre Hände. Einstimmig (bei jeweils einer Enthaltung) bestätigte die Versammlung den 2. Vorsitzenden Ralf Heimes und Schriftführerin Marleen Heine in ihren Ämtern. Als neue Kassenprüfer wurden Iris Heutelbeck, Rainer Hunger und Heinz Schwede gewählt. Beschlossen wurde ferner, die Jahresbeiträge für Mitglieder (50,– Erwachsene / 25,– Euro Kinder; ab dem dritten Kind beitragsfrei) unverändert zu belassen. Ein Antrag von Rainer Ballmann, Mitglieder bereits nach zehn Jahren Vereinszugehörigkeit generell zu ehren, wurde mit vier Gegenstimmen abgelehnt.

Ehrungen
Einmal TSV, immer TSV: Die innige, teils lebenslange Zugehörigkeit der Mitglieder zu ihrem Verein ist Ehrensache. „Unser dienstältestes Mitglied ist Frieda Döring, die 1946 als junge Frau beitrat“, berichtete „Paddy“ Recker. 105-5Jüngstes Mitglied ist der sechs Monate alte Piet Kuppi. Als neueste Mitglieder wurden, direkt auf der Versammlung, Loki Zvan und ihr Cousin Ben Schnieder (beide ein Jahr alt) von Urgroßmutter Ilse Niemann und Großmutter Ortrud Schnieder aus Osnabrück angemeldet.
20 Jahre im TSV: Wienke Eilers, Michel Hube, Günter Kepper, Gertrud Luitjens, Arvid Männicke, Kevin Wilken, Kira Wilken und Lilo Wirdemann. 40 Jahre: Heinrich Matzies, Susanne Meeßen, Katja Prester und Holger Wißmann. 50 Jahre: Michael Agena, Peer Agena, Karin Eilers, Waltraud Hunger, Friederike Kett, Hans-Jörg Numrich, Kerstin Oldewurtel, Silke Oldewurtel, Norbert Otten, Harro Schreiber, Hans-Georg Sjuts und Günther Wettstein. 60 Jahre: Manfred Bents, Alwin Eckhardt, Helmut Feith, Gerd Klöpping, Heiko Recker, Hans-Jochen Schmidt, Hans-Jochen Voß und Karl-August Wegener.
Gute Kondition stellten folgende TSV-Mitglieder bei der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens (DSA) auf Langeoog unter Beweis: Jonny Vestering mit der 43. Prüfung in Gold, Margret Sjuts und Heiko Recker (beide 37. Gold), Ralf Heimes (28.), Hanna Uecker (18.), Rainer Ballmann (7.), Tobin Heimes (6.) sowie Jürgen Hörning und Dr. Hans-Jürgen Reimann (beide 1.). „Unsere TSV-ler tun sich schwer mit dem Sportabzeichen“, bedauerte der Vorsitzende und appellierte an die Versammelten, vermehrt ihre Fitness beim DSA zu zeigen.

DFB-Ehrenamtspreis für „Paddy“
Mit dem DFB-Ehrenamtspreis 2017 wurde Heiko Recker aus­gezeichnet. Seit Jahren würdigen Deutscher Fußballbund und NFV gemeinsam das herausragende Engagement im Ehrenamt: Zum 21. Mal wurde aus den 44 Fußballkreisen in Niedersachsen je eine ehrenamtliche Kraft geehrt, die Anfang April mit einer Begleitperson zu einem Dankeschön-Wochenende fährt. Das findet am NFV-Sitz in Barsinghausen statt. Neben der Ehrung im Sporthotel Fuchsbachtal erwartet die Teilnehmer ein buntes Erlebnisprogramm.
Reinhard Schultz vom Fußballkreis Ostfriesland überbrachte im Namen von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth die Auszeichnung: „Für Heiko steht der TSV immer an erster Stelle, egal, ob es um aktive Unterstützung aller Sparten, die Organisation sportlicher Events oder die Vertretung des Vereins bei allen Gremien am Festland geht“, so Schultz. Seit 25 Jahren steht Recker an der Spitze des TSV, davor war er elf Jahre Vizevorsitzender. Das bedeutet 36 Jahre Vorstandsarbeit. – „Ohne meine Mitstreiter bin ich gar nichts“, gab „Paddy“ das Lob weiter. Er dankte den rund 40 Spartenleitern und Aktiven, die „den Verein am Laufen halten.“

„TSV-Sportler des Jahres“
Zum zehnten Mal kürte das „Piramboto“-Team aus der Fußballsparte den „TSV-Sportler des Jahres“. Diesmal war die Wahl auf Erwin Klotz gefallen, der seit vielen Jahren das Männerturnen am Mittwochabend betreut. 105-4„Er ist der älteste Spartenleiter und hat die kürzeste Anreise zu seinem Trainingsort, der Turnhalle.“ Seit Jahren eine feste Institution der TSV-Sparten, halte sich die Gruppe motiviert und gut gelaunt durch Turnen und Ballspiele fit. Unauffällig, aber voll dabei sei Erwin Klotz: „Keiner, der in der Mitte steht und Kommandos brüllt, im Gegenteil: Er ist ein Teil des Ganzen – mit viel Engagement und Herzblut für seine Jungs“, lautete das Urteil der aus Rainer Hunger, Karsten ­Luplow, Norbert Otten und Wolfram Wiedel bestehenden Jury: „Bitte bleib Deinem Männersport noch lange gesund und treu.“ Denn wenn der TSV auch Nachwuchssorgen in einigen Sparten habe, so sehe man doch für die Mittwochsmänner eine gute Teilnehmerzukunft – etwa aus den Reihen der Jury.

Berichte aus den Sparten
Der Thalasso-Lauftreff . . .
blickt laut Spartenleiter Rainer Ballmann auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Ganzjährig am Mittwoch- und Freitagnachmittag stattfindend (Treffpunkt: TSV-Vereinsheim), wurden seit Gründung im September 2012 rund 550 Lauftreffstunden absolviert. Die bis zu 40 Teilnehmer kamen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Belgien, den Niederlanden und sogar Afghanistan. Zu den besonderen Ereignissen 2017 zählte der „Strandläufer“-Treff im Rahmen der Zugvogeltage, an dem 35 Aktive vom Schullandheim des Ratsgymnasiums teilnahmen.

Vom Fußball . . .
berichtete Obmann Thomas Pree. Zum Training der Herren am Mittwoch erschienen bis zu 26 Spieler. Gut betreut seien die   Jugendmannschaften durch Frank Bieniasch, Luca Laube, Anselm Prester und Rüdiger Schmidt. 105-6Highlight 2017, so Thomas Pree, war der „17. Fußball-Cup der sieben Inseln“ auf Langeoog. ­Sieger des Turniers wurde Borkum, gefolgt vom Gastgeber und Titelverteidiger, dem TSV. – Kleine Kicker profitierten von der Langeooger Fußballschule, die übers Jahr verteilt mehrere Termine für ein Intensivtraining anbot. Auch 2018 wird wieder eine Ferienschule stattfinden. – Das traditionsreiche Benefizspiel des TSV gegen eine Kurgästeauswahl musste wegen Schlechtwetters ausfallen. Der „gute Zweck“ fiel aber nicht ins Wasser: Eine Spontansammlung erbrachte 370,– Euro zur Anschaffung eines Luftkissenboots für die Langeooger Feuerwehr.

Fitness 50-plus-minus und TriloChi®
Zum Reinschnuppern um 19 Uhr lädt die Montagsgruppe „Fit­ness 50-plus-minus“ ein. Den Bericht der Übungsleiterinnen ­Mareke Gastmann und Petra Kruse verlas Turnerfrau Waltraud Wissmann.
Im Vordergrund steht die Erhaltung der Fitness durch Herz-Kreislauf-Training und Kräftigungsübungen zum Muskelaufbau. Übungen zu Körperwahrnehmung, Gedächtnis und Koordination sowie Sturzprophylaxe ergänzen den Stundenablauf, in den ­aktuelle Trends und kleine Spiele eingebunden werden. Unverzichtbar sind gemeinsame Aktivitäten mit der Donnerstagsgruppe von Mareke Gastmann, deren Inhalte der Montagsgruppe ähneln.
Die TriloChi®-Gruppe von Mareke Gastmann am Dienstagabend läuft inzwischen im dritten Jahr. Als ganzheitliches Bewegungskonzept basiert TriloChi® auf Trainingsmethoden wie TaiChi, ­Qigong, Pilates und Yoga. Zum Mitmachen eingeladen sind übrigens auch Männer.

Herzsportgruppe
105-7Vom Training ihrer „Herzdamen und Herzbuben“ referierte Renate Grell. Die Gruppe mit dem Motto „In der Ruhe liegt die Kraft“ besteht seit über 20 Jahren und wird seit mehr als zehn Jahren von Dr. Koller ehrenamtlich betreut. Neben harmonischen Übungen aus TaiChi, Qigong und Yoga Dancing in der „sanften Stunde“ am Mittwoch stehen auch Vorträge zum Thema Herzmedizin und Sport auf dem Plan. Die „sanfte Stunde“ ­illustrierte „Nati“ Grell anhand einer kurzen Videosequenz aus einer Übungseinheit.

Ergebnisse der Leichtathletik . . .
teilte Anja Börgmann mit: Mit viel Spaß und Freude üben wir auf spielerische Art und Weise die Formen des Laufens, Springens und Werfens.“ In der U16-Gruppe sind derzeit 17 Kinder und ­Jugendliche aktiv. Von April bis Oktober findet das Training in der Turnhalle statt, „in den wärmeren Monaten trainieren wir natürlich draußen“, wobei „der Weit- und Hochsprung wie auch das Staffellaufen heiß begehrt“ sind.
Aktueller Höhepunkt war am 13. Januar die erfolgreiche Teilnahme an den Ostfriesischen Leichtathletik-Meisterschaften in ­Emden: „Finja Bents wurde Vizemeisterin im Kugelstoßen in der Altersklasse W12.“ Madita Zimmermann (W14) und Sally Sowe (W12) erreichten je einen dritten Platz im 60-Meter-Sprint, die U16-Staffel der Mädchen kam ebenfalls auf Rang 3. Fazit Börgmann: „Alle meine Leichtathleten haben viel Spaß an Bewegung und lieben es, sich mit anderen zu messen.“

Die Judo-Sparte …
feierte 2017 ein erfolgreiches Jahr. Dies berichtete Tilli Matzies in Vertretung von Spartenleiter Heinrich Matzies. Derzeit besteht die Mannschaft aus vier Mädchen und drei Jungen. Von Erfolg gekrönt war die Teilnahme des noch jungen Teams am Weihnachtsturnier des Judoarbeitskreises Wittmund, diesmal in Du­num. Fynn Vrbec holte Gold in der Gewichtsklasse bis 40 Kilo, Silber (bis 60 kg) ging an Wiebke und Mareikje Matzies sowie Alina Grein. Renato Madic (bis 40 kg) erhielt Bronze, Mareike Peters (bis 35 kg) und Timo Lucas (bis 65 kg) belegten jeweils den ­4. Platz. Mit Stolz könne man sagen, dass „wir kreismäßig die erfolgreichste Sparte im TSV sind.“ Neben sportlichem Lorbeer gehört zur Zukunftssicherung der Sparte auch, dass Mareikje Matzies 2018 an einem Trainerassistentenlehrgang teilnehmen wird.

Eltern-Kind-Turnen
„Mittwochnachmittags gehört die Turnhalle den Ein- bis Sechsjährigen“, beschrieb Jördis Recker das von Antje Julius und ihr betreute Eltern-Kind-Turnen. Eine kleine Diaschau beleuchtete die Aktivitäten der Gruppe: Zwischen Begrüßungs- und Abschlusslied wird an Stationen von Trampolin über Hängeschaukel bis Rollbrettbahn getobt, gespielt, geklettert und gehüpft. Dank tatkräftiger Hilfe der erwachsenen Begleitung sind Auf- und Abbau der Geräte schnell erledigt. Am Schluss wird gemeinsam aufgeräumt. Die Bewegung und Teamgeist fördernde Turnstunde ist sehr beliebt: „Tatsächlich gibt es Tage, an denen 30 bis 50 Personen keine Seltenheit sind.“

Volleyball
105-8Auch ohne Mannschaft im Punktspielbetrieb werde emsig trainiert, erklärte Volleyballspartenleiter Jürgen Hörning. Acht bis 14 Spielerinnen und Spieler im Alter von 15 bis 80 Jahren finden sich jeden Montag- und Freitagabend in der Turnhalle ein. Nach einer intensiven Aufwärm- und Einspielphase werden zwei ­Mixed-Teams gebildet, die meist fünf Sätze zu je 25 Punkten spielen. – Ein brennendes Problem sei laut Spartenleiter die Nachwuchsförderung: Für die Altersgruppe der 12- bis 14-Jährigen suche man dringend eine Übungsleiterin oder einen Übungsleiter; eine entsprechende Qualifizierung werde durch den TSV-Vorstand voll unterstützt. Als herausragende Events am Strand nannte Hörning das 33. Mixed-Turnier im Juni und das 50. Oldie-Volleyball-Beachturnier.

Aus den Kleinsparten . . .
berichtete Heiko Recker. Von Badminton über Männerturnen bis Taekwondo und Tennis laufe alles unverändert, so der TSV-Chef. Ein Erfolg war wiederum der Silvesterlauf mit 236 Teilnehmern, auch wenn „ich noch nie so schlechtes Wetter erlebt habe wie 2017.“ Erneut machte sich der Festausschuss um Antje Ju­lius und Marleen Heine um die gelungene Ausrichtung des TSV-Kinderkarnevals und Pfingstfestes verdient. Ein besonderer Dank „Paddy“ Reckers ging an alle Helfer, Sponsoren und weitere Unterstützer des TSV.

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Fußball-Camps 2018 ab Ostern
Im Sommer schaut die Fußballwelt nach Russland, wo vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 das 21. Weltmeisterschaftsturnier stattfindet. Auf der Insel können angehende Fußball-Champs bereits ab Ostern in den Langeooger Fußball-Camps trainieren, um vielleicht einmal an einer späteren WM teilzunehmen. Insgesamt neun Camps laufen von Ende März bis Mitte Oktober auf dem TSV-Sportplatz. Anbieter ist die Agentur Iventos, die unter anderem die Langeooger Laufserie organisiert, mit Unterstützung des TSV. Das erste Camp steigt vor Ostern vom 27. bis 30. März. „Neu im Programm ist das Pfingst-Camp vom 22. bis 25. Mai“, teilt Iventos-Headcoach Tim Krickhahn mit. Fünfmal lädt die Fußballschule im Sommer zum Mitmachen ein: 10. bis 13. Juli zur heißen WM-Phase, dann 24. bis 27. Juli, 31. Juli bis 3. ­August, 14. bis 17. August und 21. bis 24. August. Zwei Herbstcamps vom 2. bis 5. sowie 16. bis 19. Oktober machen das Angebot perfekt.
Teilnehmen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Die Camps dauern jeweils vier Tage, trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr. Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit stehen auf dem Plan, zudem wird der Teamgeist gefördert. Die Teilnahme kostet 90,– Euro pro Camp. Weitere Informationen sowie Anmeldung auf www.fussballschule-langeoog.de im Internet.

Dünen-Cup 2018
Vom Samstag, 28. April bis Dienstag, 1. Mai findet in der Turnhalle an der Friesenstraße der „12. Langeooger Dünen-Cup 2018“ statt. Der Gerätturn-Wettkampf Frauen und Mädchen ­beginnt ab Sonntag jeweils gegen 9.20 Uhr, zuvor besteht ab 9 Uhr die Möglichkeit zum Aufwärmtraining. Geturnt wird in drei Durchgängen an Stufenbarren, Schwebebalken, Sprungtisch und am Boden. Den Auftakt am Samstag, zugleich Anreisetag, bildet um 20 Uhr ein „Sun-Downer“-Kürdreikampf: Hier können auch die begleitenden TrainerInnen, PunktrichterInnen und Eltern teilnehmen.
Ausrichter des Dünen-Cups ist der Turnbezirk Weser-Ems mit Unterstützung des TSV Langeoog. Zahlreiche Sportlerinnen aus Nordwestdeutschland haben sich bereits beim Team um Bezirksfachwart Wolf Dieter Zapp und Susanne Philipp gemeldet. Untergebracht werden die Turnerinnen in den Langeooger OWD-Heimen. Die verbindliche Meldefrist endet Mitte April. Weitere Infos im Internet auf www.ntb-infoline.de.

TSV-Knobler in Zagreb
Nach Danzig, Porto und zuletzt Belgrad zog es die TSV-Knobelrunde „Harter Kern“ auf ihrer diesjährigen, der 30. Fahrt nach Zagreb. Zu neunt brachen die Würfelfreunde zu ihrer Jubiläums-Jahresfahrt vom 22. bis 25. Februar auf. 110-2Abgesehen vom neuen Hovercraft nutzte man alle Transportmöglichkeiten: Frühmorgens mit der Bahn zum Hafen, auf der Fähre ans Festland, per Bus nach Norden, weiter mit dem Zug nach Frankfurt/Main. Von dort ging es via Flieger der Croatia Airlines direkt nach Zagreb. Spätabends landeten die Langeooger in der kroatischen Hauptstadt: „Im dicks­ten Schneetreiben haben wir nach dem Hotel-Check noch die Gegend erkundet.“
110-1Bei Tageslicht wurde die Stadterkundung am Freitag auf eigene Faust fortgesetzt. Gut 900 Jahre alt ist die von der Save durchflossene Großstadt am Fuß eines Mittelgebirges. „Aufgrund der besonderen Lage im Schnittpunkt von Mittel- und Südeuropa ist Zagreb durch unterschiedlichste kulturelle Einflüsse geprägt“, erkannten die TSV-Knobler sofort. Auf reges Interesse stieß etwa der Dolac Markt in der Oberstadt mit frischem Fisch, Obst, Gemüse und erfrischenden Getränken. Samstag folgte eine Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn. Die Nordlichter ließen die alte Oberstadt mit Parlamentsgebäude und Stadtmuseum und die junge Unterstadt mit Nationaltheater und dem Botanischen Garten auf sich wirken. „Außer Eisblumen wuchs dort im Moment aber nichts“, stellten die Langeooger Pflanzenforscher ernüchtert fest und formten flugs noch einen kleinen Schneemann („Kasimir“). Den hinterließen sie Zagreb als vergängliches Denkmal – zur Erinnerung an ihre Jubiläumsfahrt.
Sonntag früh um 4.30 Uhr begann die Rückreise. Alles lief wie am Schnürchen, auch die letzte Fähre nach Langeoog. Und so saß die Runde abends im „Treibgut“ beisammen und ließ die Fahrt Revue passieren. Die Gedanken waren bei Kasimir – wie mochte es ihm wohl gehen?

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Zur Jahreshauptversammlung . . .
am Samstag, 20. Januar 2018 sind die Mitglieder des TSV Langeoog ins „Haus der Insel“ herzlich eingeladen, Beginn ist um 14.30 Uhr. Bei Tee, Kaffee und Kuchen informiert die gesellige Zusammenkunft in Jahresrückblick und Kassenbericht des Vorstandes, in Spartenberichten und Terminvorschau über die vielfältigen Aktivitäten des Sportvereins. Neben der Wahl des Vizevorsitzenden, der Schriftführerin und der Kassenprüfer steht auch eine Reihe von Ehrungen auf der Tagesordnung. Der Vorstand bittet daher um zahlreiches Erscheinen.

TSV-Silvesterlauf
Mit Schwung das alte Jahr verabschieden: Der TSV-Silvesterlauf am Sonntag, 31. Dezember darf noch einmal alle Kräfte beanspruchen. In enger Zusammenarbeit stellen Tourismus-Service Langeoog und TSV den Traditionslauf auf die sportlichen Beine. Nach kurzem Aufwärmtraining am TSV-Vereinsheim (Start und Ziel) fällt um 13.30 Uhr dort auch der Startschuss. Zur Auswahl stehen zwei Strecken über 5,6 und 10,4 Kilometer, die zunächst über Süderdünenring und Störtebekerstraße zum Hafen verlaufen, wo sie sich teilen. Die kurze Route führt über die Hafenstraße zurück zum Sportheim, die Teilnehmer der langen Dis­tanz folgen dem Seedeich, durchqueren das Pirolatal und treffen über Gerk-sin-Spoor und Polderweg im Ziel ein. Bewältigt werden können die Strecken in den Disziplinen Laufen, Nordic Walking, Radfahren und Wandern.
Teilnahmekarten gibt es ab sofort an der Tourist-Info im „Haus der Insel“ das Startgeld beträgt 5,– Euro. Die Organisatoren bitten darum, diese Anmeldemöglichkeit unbedingt zu nutzen. Nachmeldungen sind aber auch am Lauftag ab 12.30 Uhr am TSV-Heim möglich. Im Ziel mündet der Silvesterlauf, dessen Absolventen heißen Tee und eine vitaminreiche Stärkung erhalten, für gewöhnlich in ein fröhliches Beisammensein. Ihre Urkunden können die Silvesterläufer im Internet herunterladen.

Kinderkarneval am 3. Februar
823Karnevalistisch ist Langeoog seiner Zeit gut eine Woche voraus: Während allgemein rund um den Rosenmontag, 12. Februar 2018 gefeiert wird, legt der TSV-Kinderkarneval bereits am Samstag, 3. Februar los. Anlass sind die frühen Winterferien der Inselschule. Den Auftakt macht der traditionelle Umzug, der um 14.30 Uhr am Rathaus startet. Unter fröhlichen „Langeoog hellblau!“-Rufen führen Prinz Wolfram I. und Prinzessin Marleen I. die Jeckenparade auf dem Weg zum „Haus der Insel“ an. Dort steigt um 15 Uhr die bunte Karnevalsparty. Das Motto lautet diesmal „Manege frei – komm’ mit ins Zirkuszelt!“ und eröffnet den jungen Teilnehmern eine Vielzahl an Verkleidungsmöglichkeiten: als Zirkusdirektorin oder Zauberer, Hochseiltänzerin oder Dompteur, Clown oder Löwe, oder, oder, oder. Im Eintritt sind drei Lose für die große Tombola enthalten. Weitere Lose sind ebenso erhältlich wie Kuchen, Würstchen und Getränke als kleine Stärkung zwischendurch. Viel Spaß und „Langeoog hellblau!“

Fußball-Camps 2018 ab Ostern
Im Weltmeisterschaftsjahr 2018 sind die Langeooger Fußball-Camps ein absolutes Muss. Insgesamt neun Camps, so viel wie nie, finden von Ende März bis Mitte Oktober statt. Mitmachen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Die Camps dauern jeweils vier Tage, trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr. Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit, gefördert wird zudem der Teamgeist. Anbieter ist die Agentur Iventos, die unter anderem die Langeooger Laufserie organisiert. Das ers­te Camp auf dem TSV-Sportplatz findet zu Ostern vom 27. bis 30. März statt. „Neu im Programm ist das Pfingst-Camp vom 22. bis 25. Mai“, berichtet Iventos-Headcoach Tim Krickhahn. Fünfmal lädt die Fußballschule im Sommer zum Mitmachen ein, die Termine: 10. bis 13. Juli, 24. bis 27. Juli, 31. Juli bis 3. August, 14. bis 17. August und 21. bis 24. August. Zwei Herbstcamps vom 2. bis 5. sowie 16. bis 19. Oktober runden das Angebot ab. Die Teilnahme kostet 90,– Euro pro Camp. Nähere Auskünfte sowie Anmeldung (voraussichtlich ab Februar 2018) online auf www.fussballschule-langeoog.de.

12. Dünen-Cup 2018
Barren, Balken, Sprung und Boden rücken in den Mittelpunkt, wenn vom Samstag, 28. April bis Dienstag, 1. Mai der „12. Langeooger Dünen-Cup 2018“ stattfindet. Der Gerätturn-Wettkampf Frauen in der Turnhalle an der Friesenstraße beginnt ab Sonntag jeweils gegen 9.20 Uhr, zuvor besteht ab 9 Uhr die Möglichkeit zum Aufwärmtraining. Am Samstag, zugleich Anreisetag, ist zudem ein „Sun-Downer“-Wettkampf vorgesehen: An diesem Kürdreikampf können auch die begleitenden KampfrichterInnen, TrainerInnen und Eltern teilnehmen. Ausrichter des Dünen-Cups ist der Turnbezirk Weser-Ems mit Unterstützung des TSV Langeoog. Weitere Infos auf www.ntb-infoline.de im Internet.

„Uke“ bei „Cata“ mit von der Partie

Tilli und Wiebke Matzies absolvierten Gürtel-Prüfungen im Judo –

„Man kann nur den Hut ziehen vor soviel Engagement“, sagt Matthias Buß. Gemeint ist Heini Matzies, der seit Jahren mit großem Enthusiasmus die Judo-Sparte des TSV Langeoog leitet. Etwa dreimal im Jahr besuchen Matthias Buß und Adolf Freese vom Judoarbeitskreis Wittmund die Langeooger Judoka, um ihnen als Gasttrainer unterstützend zur Seite zu stehen.
722Auch am 9. September war Matthias Buß, der zudem Spartenleiter und aktiver Trainer beim TuS Holtriem ist, auf der Insel. An jenem Samstag trainierte er Tilli und Wiebke Matzies, die am nächsten Tag ihre jeweils nächsthöheren Gürtelprüfungen ablegen wollten. „Beide Prüflinge waren von Heini Matzies hervorragend vorbereitet worden, so dass es nur wenig zu korrigieren gab“, meinte Matthias Buß, der am 10. September die Prüfungen abnahm. Mutter und Tochter mussten Fallübungen und Anwendungsaufgaben wie Würfe aus der Bewegung zeigen. Hinzu kamen verschiedene Bodenarbeiten. Da Tilli Matzies den 3. Kyu (Grüngurt) erlangen wollte, musste sie unter Beweis stellen, dass sie eine vorgegebene Abfolge von Schritt- und Wurffolgen, auch Cata genannt, beherrscht. Mit von der Partie war Mareikje Matzies, die als „Uke“ fungierte. Das ist diejenige Person, die auf die Matte fällt. Am Ende gab es nur strahlende Gesichter. Sowohl Wiebke (5. Kyu, Orangegurt) als auch Tilli Matzies absolvierten die Prüfung mit Bravour. „Das haben beide sehr gut gemacht“ lobte Prüfer Matthias Buß die Sportlerinnen.
Wenn es die Zeit erlaubt, nehmen die Langeooger Judoka an Wettkämpfen auf dem Festland teil. Aufgrund der Insellage sind solche Aktionen allerdings eher selten. Ende November ist nun ein Besuch des Arbeitskreises Wittmund auf Langeoog geplant. Rund 20 Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren und etwa zehn Erwachsene werden zu einem freien Training in der Sporthalle am Abke-Jansen-Weg erwartet. Mit den anreisenden Teilnehmern sollen auch Judomatten auf die Insel gebracht werden. „Wir sind daher noch in der Planung, wie wir das realisieren“, so Matthias Buß.

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Fußball-Camps im Oktober
Wichtige Info für Nachwuchskicker: Die Fußballschule Langeoog hat in den Herbstferien noch Plätze frei. Das erste Camp auf dem TSV-Sportplatz findet vom 3. bis 6. Oktober statt, das zweite vom 24. bis 27. Oktober. Mitmachen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr: Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit stehen auf dem Plan. Gefördert wird zudem der Teamgeist. Anbieter ist die Agentur Iventos, die auch den Langeooger Strandsport organisiert. Das Vier-Tage-Paket kostet 90,– Euro inklusive qualifiziertem Training, gesundem Obstfrühstück mit Getränken, Teilnahmeurkunde und Langeoog-Shirt. Nähere Infos und Buchungen auf www.fussballschule-langeoog.de im Internet, Kurzentschlossene können sich auch vor Ort anmelden. Weiter geht es im WM-Jahr 2018: Ab Ostern sind mehrere Fußball-Feriencamps geplant.

17. Insel-Cup auf Langeoog
Borkum gewinnt, Gastgeber wird Vize – Uwe Garrels:
„Weltweit einmaliger Cup der guten Hoffnung“
Selbst der immer stärker werdende Nieselregen konnte der Fußball­leidenschaft keinen Einhalt gebieten: Der 17. „Fußballcup der sieben Ostfriesischen Inseln“, der am Samstag, 16. September auf Langeoog stattfand, war rundum gelungen. 742-1Seit 2001 läuft das Insel-Altherrenturnier einmal jährlich reihum auf einem der Nordsee-Eilande. Originelle Siegestrophäe ist ein gut drei Meter langes Holzruder, liebevoll „Wanderpaddel“ genannt. Der TSV Langeoog war nach 2002 und 2008 zum dritten Mal der Ausrichter des insularen Wettkampfes.
Das Turnier im Jonny-Vestering-Stadion begann gegen 13 Uhr mit der Begrüßung durch Heiko „Paddy“ Recker. Der 1. TSV-Vorsitzende warf einen kurzen Blick auf die Cup-Geschichte und stellte fest, dass sein Verein in den Jahren 2008, 2013 und zuletzt 2016 den Sieger gestellt hatte und nun als Titelverteidiger gefordert sei. Sein Dank galt den freiwilligen Helfern und Sponsoren, die das Turnier unterstützten. Als „weltweit einmalig“ lobte Bürgermeister Uwe Garrels in seinem Grußwort den Insel-Cup, der zumindest für den Gewinner zugleich der „Cup der guten Hoffnung“ sei. Die Langeooger Künstlerin Eva Recker überreichte jeder Mannschaft als Erinnerungspräsent ein von ihr geschaffenes Bild; der Kunstdruck zeigt symbolisch die „sieben Fußball-Inseln“.
742-2Der erste Anpfiff ertönte um 13.30 Uhr. Gespielt wurde parallel auf zwei Kleinplätzen im Modus „Jeder gegen jeden“, was insgesamt 21 Partien bedeutete. Jedes Spiel dauerte zwei mal sieben Minuten mit Seitenwechsel, fünf Feldspieler und ein Torwart bildeten ein Team. Taktisch überlegt agierten die Borkumer, die nur zu siebt gekommen waren und daher geringe Auswechselmöglichkeiten hatten. Sie drehten kampfstark auf und entschieden fast jedes Spiel für sich. Langeoog begann verhalten mit einem 1:1 gegen Spiekeroog, steigerte sich dann (2:0 gegen Baltrum, 0:0 Juist, 3:0 Norderney) und bot als einzige Mannschaft den Borkumern die Stirn (0:0). In ihrem letzten Spiel gegen Wangerooge, als der zweite Platz schon sicher war, ließen es die Gastgeber an Konzentration fehlen und gingen mit 3:4 vom Platz. Die 21. und letzte Partie (Juist:Baltrum) geriet in einen heftigen Platzregen, wurde aber wacker durchgespielt. Ergebnis des Turniers: Borkum gewann vor Langeoog (2) und Spiekeroog (3). Auf den Plätzen 4 bis 7 folgen Norderney, Baltrum, Wangerooge und Juist.
742-4Während bei zwei Spielfeldern jeweils drei Teams abwechselnd pausieren konnten, hatten die Schiedsrichterinnen einen Vollzeit-Job: Hier leisteten Tasha Meyer und Britta Ostermann ganze Arbeit und ließen nichts durchgehen. Souverän leiteten die beiden Juisterinnen ein insgesamt faires Turnier. Organisatorisch hatte die aus Katja Heimes, Marleen Heine, Julia Neumann und Dorothe Wollner bestehende TSV-Turnierleitung alles im Griff. Sie rief die Mannschaften auf die Spielfelder, wertete die Ergebnisse aus und gab Zwischenstände bekannt. Der vorgegebene Zeitrahmen des Turniers wurde nicht nur eingehalten, sondern sogar um eine Viertelstunde unterschritten. Für ein nahrhaftes Beiprogramm sorgten Kaffee und hausgemachte ­Kuchen vom „Jugendhaus am Meer“ im TSV-Heim sowie Grillgut und Getränke draußen am Sportplatz.
742-6Abends in der „Strandhalle“ wurden um 19.30 Uhr zunächst die Sieger gekürt: Das Team vom TuS Borkum stemmte nicht nur erfreut das Wanderpaddel in die Höhe, zugleich wurde ihr Spieler Alin Lazar mit sieben Treffern zum Torschützenkönig ernannt. Als bester Keeper wurde Spiekeroogs Torhüter Sascha Zahn ausgezeichnet. Zudem erhielt jedes Team einen Teilnahme­pokal. Nach der offiziellen Ehrung begann gegen 22.00 Uhr die „Players Night“ für alle: Die fröhliche Party mit Langeoogs DJane Vanessa dauerte bis weit nach Mitternacht. Ihr Quartier hatten die Mannschaften, die teils schon am Freitag angereist waren, im „Haus Lemgo“. Dort saß man am Sonntagmorgen noch beim gemeinsamen Frühstück vor der Rückfahrt zusammen.
„Wir sind mit dem Ablauf und mit dem zweiten Platz zufrieden“, bilanziert TSV-Fußball-Obmann Thomas Pree. „Die Schiedsrichterinnen waren sehr gut, und die Teams sehr fair, sodass weder rote noch gelbe Karten zum Einsatz kamen.“ Auch habe es zum Glück keine gravierenden Verletzungen gegeben. Lob kam von den Teams der anderen sechs Inseln, die mit insgesamt rund 70 Teilnehmern angereist waren: „Vielen Dank, dass wir bei euch spielen konnten, das hat wieder hervorragend geklappt.“ Der nächste ­Inselcup findet 2018 auf Wangerooge statt. Thomas Pree: „Da werden wir natürlich versuchen, das Wanderpaddel zurückzuholen.“

TSV Langeoog: Sport Spot – Kurznotizen

Trikots für den TSV
Über eine Komplettausstattung mit neuen Trikots freuen sich die 1. Herren des TSV Langeoog: „Wir haben Glück gehabt!“, berichtet Fußball-Obmann Thomas Pree und meint damit das Losglück der Kicker. Denn auch in diesem Jahr verloste das Energieunternehmen EWE zahlreiche Trikot-Pakete für Vereine abseits des Profi-Sports. Neu war, dass sich diesmal nicht nur Fußballteams, sondern auch Handball-, Basketball- oder Volleyball-Mannschaften aus dem Breitensport bewerben konnten, egal ob Junioren, Damen- oder Herrenmannschaft. „Eine Top-Ausrüstung ist für alle Teams eine gute Sache“, so EWE-Vorstand Michael Heidkamp.
612-1Von der Verlosung konnten EWE-weit 125 Mannschaften profitieren, gut 2.800 hatten sich beworben. „Wir wissen, wie wichtig Vereinssport in unserer Region ist und freuen uns, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Mannschaften auf diese Art unterstützen zu können“, erläutert Michael Heidkamp das Engagement des Unternehmens.
Insgesamt erhielten in der Region Weser-Ems 15 Vereine einen Trikotsatz im Wert von je 900,– Euro, darunter der TSV Langeoog. Die Übergabe erfolgte im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Montag, 7. August im EWE-Kundenzentrum in Aurich. „Bekommen haben wir 14 Trikots samt Hosen und Stutzen, außerdem ein Torwart-Set in Gelb-Grün sowie 20 gelbe Trainingsleibchen, sogenannte Markierungshemden“, zählt Thomas Pree auf, der die Textilien begeistert in Empfang nahm. Die Trikots werden noch mit Namen und Nummern beflockt. Ihren ers­ten Einsatz sollen sie beim Insel-Cup am 16. September auf Langeoog haben.

Insel-Cup 2017 im September
Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren: Am Samstag, 16. September findet auf Langeoog der 17. „Fußballcup der sieben Ostfriesischen Inseln“ statt. Seit 2001 läuft der Insel-Cup einmal jährlich reihum auf einem der Nordsee-Eilande. „Von Borkum bis Wangerooge haben alle Inseln zugesagt“, teilt Fußball-Obmann Thomas Pree mit. Nach 2002 und 2008 ist der TSV-Langeoog zum dritten Mal der Ausrichter des insularen Wettkampfes.
Erster Anpfiff ist voraussichtlich gegen 13 Uhr, gespielt wird im Modus „jeder gegen jeden“ auf zwei Kleinfeldern. Einzelheiten zum Turnier gibt der TSV noch bekannt. Die abendliche „Players Night“ steigt diesmal nicht am Vereinsheim, sondern in der „Strandhalle“– mit Meerblick und cooler Musik von Langeoogs „DJane Vanessa“. Um 19 Uhr zur Siegerehrung bleiben die Teams erst noch unter sich. Wer mitfeiern möchte: Ab 21.30 Uhr ist die Party öffentlich für alle. Titelverteidiger sind übrigens die Gastgeber, denen es im vergangenen Jahr auf Juist gelungen war, die drei Meter lange Siegestrophäe, das seinerzeit von den Langeoogern gestiftete „Wanderpaddel“, mit nach Hause zu nehmen.
Die ersten Mannschaften reisen schon am Freitag an. Untergebracht sind sie im „Haus Lemgo“, wo es am Sonntagmorgen noch ein gemeinsames Frühstück vor der Rückfahrt gibt. „Wir hoffen natürlich, dass das Paddel auf Langeoog bleibt“, so Thomas Pree, „allein schon, damit sich niemand damit abschleppen muss.“

Benefizturnier: Spende trotz Absage
Ein anderer traditionsreicher Wettkampf fiel diesmal ins Wasser: Erstmals seit langem musste das für den 26. Juli anberaumte Benefizturnier des TSV gegen die Kurgästemannschaft „Strandfußballer Langeoog“ abgesagt werden. Der Grund: Unbespielbarkeit des TSV-Platzes. Dafür hatten mit heftigen Regengüssen das Unwettertief „Zlatan“ am Dörpfest-Wochenende und sein Kollege „Alfred“ an den Folgetagen gesorgt.
Der diesjährige Erlös des seit 1959 stattfindenden Turniers war eigentlich der geplanten Anschaffung eines Luftkissenfahrzeugs für die Langeooger Feuerwehr zugedacht. Doch auch ohne Spiel sollte es, so wollten es die Strandfußballer, eine Spende geben. Statt zum Turnier trafen sie sich daher nebst Anhang kurzerhand zu einem Gemeinschaftsabend in der „Düne 13“. Dort kreiste der Spendenhut, der sich alsbald mit knisternden Scheinen füllte. Stolze 370,– Euro kamen spontan zusammen, die Hans-Friedrich Friedrich von den Strandfußballern am nächsten Tag dem sichtlich überraschten Gemeindebrandmeister Olaf Sommer überreichte.
Nächstes Jahr wird das Benefizturnier wieder stattfinden. Der Termin steht schon fest: Mittwoch, 1. August 2018 im Jonny-Ves­tering-Stadion. Dann aber ohne Regen . . .

Sport Spot – Kurznotizen

TSV-Thalasso-Lauftreff
Er läuft und läuft und läuft: Rainer Ballmann lebt für „seinen“ Lauftreff. Sammel- und Startpunkt ist jeden Mittwoch und Freitag um 15 Uhr am TSV-Vereinsheim. Nach kurzem Aufwärmtraining geht es los, über befestigte Wege und den Strand ebenso wie durch das Wäldchen. Den Abschluss bildet eine kleine Dehn­gymnastik. „Teilnehmen am Thalasso-Lauftreff können Anfänger wie Fortgeschrittene“, lädt Rainer Ballmann zum Mitmachen ein. Der Sportlehrer im (Un)Ruhestand zog vor zehn Jahren nach Langeoog, seit bald fünf Jahren ist er Spartenleiter seiner Sportart: Im September 2012 wurde der Lauftreff neu aufgelegt. Für sein Engagement erhielt Rainer Ballmann in diesem Januar die Auszeichnung „TSV-Sportler des Jahres 2016“.

Drei Fußballcamps im August
Bundesliga-Fans müssen bis zum ersten Anpfiff noch auf den 18. August warten. Aktive Fußball-Junioren können sofort los­legen: Am 1. August startet das nächste Camp der Langeooger Fußballschule. Bis einschließlich 4. August wird täglich von 10 bis 13 Uhr trainiert: „Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit stehen auf dem Plan, gefördert wird zudem der Teamgeist“, erklärt Headcoach Tim Krickhahn. Weitere Termine: 16. bis 19. August und 29. August bis 1. September. Die viertägigen Kurse eignen sich für alle fußballbegeis­terten Jungen und Mädchen zwischen 6 und 14 Jahren. „Langeoog erlebt den Fußball-Sommer: Schon im Vorfeld hatten wir rund 60 Anmeldungen für die Camps im August, davon die Hälfte für das erste“, berichtet erfreut das Team der Agentur Iventos, das die Kurse in Kooperation mit TSV und Tourismus-Service Langeoog anbietet. Das Komplettpaket kostet 90,– Euro inklusive diverser Extras. Sparen lässt sich mit dem Geschwisterticket, Infos und Buchung auf www.fussballschule-langeoog.de, Spontankicker melden sich einfach vor Ort an.