Archiv der Kategorie: Handel

Im Urlaub das Lesen wieder entdecken

Buchhandlung Krebs bietet Literatur zum Thema Langeoog und Weltnaturerbe Wattenmeer

Den Alltag hinter sich lassen und ausspannen. Langeoog bietet kleinen und großen Sommerfrischlern zahlreiche Möglichkeiten, den Inselaufenthalt erholsam und individuell zu gestalten. So mancher von ihnen entdeckt im Urlaub auch das Lesen wieder für sich. „Zuhause bleibt oftmals keine Zeit dafür“, weiß Suntje Krebs von der Buchhandlung Krebs. In ihrem Geschäft am Wasserturm hält sie ein umfangreiches Angebot an Büchern aller Genres bereit.
403-1Etliche Publikationen haben die Nordsee und das Weltnaturerbe Wattenmeer zum Thema. Man erfährt viel Wissenswertes über den Lebensraum rund um die Urlaubsinsel und die nahen Küs­tengebiete. Zudem lernt man die Region vielleicht aus einem anderen Blickwinkel kennen oder sieht Zusammenhänge zwischen der Natur und den Menschen, die mit den Gezeiten leben, mit anderen Augen. Langeoog, seine Nachbarinseln und die Orte an der Küste sind zwar grundverschieden, doch bieten alle viel Natur und jede Menge Rückzugsorte.
403-22Wer das erste Mal auf Langeoog weilt, findet in den Büchern wertvolle Anregungen. Auch langjährige Inselgäste entdecken immer wieder Neues. Vielleicht im Langeoog-Bildband „Langeoog – Die Insel fürs Leben“, der in Wort und Bild die Schönheiten des Eilandes beschreibt. Beim Lesen am Strand oder im Urlaubsdomizil hört man die nahen Wellen rauschen, riecht und schmeckt die salzige Luft und lässt sich entführen. Die Zeit gerät in Vergessenheit, Ruhe und Entspannung übernehmen das Zepter. Vieles, was man in den Büchern oder Bildbänden entdeckt, kann man auch vor Ort erleben. Wie wäre es mit einer Kutschfahrt über die Insel, einer naturkundlichen Exkursion unter fachkundiger Begleitung oder dem Erlebnis der untergehenden Sonne am Meer?
403-2Sicher interessiert sich der ein oder andere für die Schifffahrt. Auch in diesem Segment bietet die Buchhandlung Krebs eine Reihe interessanter Bücher. Oder man greift zu den Geschichten über die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Wer spannende Unterhaltung bevorzugt, wählt einen der vielen Langeoog-Krimis, die vorwiegend von Autoren aus der Region erscheinen. Und wer auch nach dem Urlaub Inselflair genießen möchte, dem sei der Jahreskalender „Langeooger Ansichtssache“ empfohlen. Dieser wurde von der Buchhandlung Krebs aufgelegt und enthält Bilder des Langeoogers Matthias Voss.

„La vida es chula! – Das Leben ist cool“

209-2

„Buddelinchen“ als „Desigual“-Shop wiedereröffnet

209-1Seit das „Buddelinchen“ an der Barkhausenstraße Ende März wiedereröffnet wurde, erntet Inhaber Olaf Hube durchweg positive Reaktionen. „Im vergangenen Jahr schloss ich mein dort ansässiges Kindermodengeschäft und suchte adäquaten Ersatz“, äußert sich der Textilist, der schräg gegenüber das Modegeschäft „Buddelei“ betreibt. Nach reiflicher Überlegung hatte der Langeooger eine zündende Idee und nahm Kontakt zu „Desigual“ auf. Die spanische Modefirma hatte der Fachwelt zuvor ihre „Happy Box“ vorgestellt – ein Stand, der einfach am Strand oder einem belebten Platz aufgestellt werden kann und aus dem heraus die Ware verkauft wird.Was in Spanien erlaubt ist, geht hierzulande nicht. Also ließ sich Olaf Hube die „Happy Box“ ganz einfach ins „Buddelinchen“ einbauen. Für das notwendige Strandfeeling sorgen ausrangierte Strandkörbe, nicht mehr benötigte Bohlen, über die man einst den Strand erreichte und haufenweise Sand, der auch im Schaufenster aufgefüllt wurde. 209-4Ein großformatiges Foto einer Sonnenuntergangsstimmung am Strand, aufgenommen von Langeoog-Urlauber Andreas Falk, komplettiert den Laden. Der Außenbereich soll noch durch einen Holzsteg sowie Sylter Strandhafer aufgewertet werden.
Im „Buddelinchen“ wird ausschließlich Damenmode angeboten. Accessoires wie Tücher, Handtaschen, Schmuck und eine kleine Schuhauswahl ergänzen das Sortiment. „Alles ist sehr farbenfroh und passt perfekt zum Langeooger Urlaubsgefühl“, freut sich Olaf Hube. Nicht von ungefähr hat sich „Desigual“ das Motto „La vida es chula“ auf die Fahnen geschrieben, was sinngemäß bedeutet „das Leben ist cool“. Typisch für „Desigual“ sind bunte Farben und weiche Materialien. Zudem gefällt die Oberbekleidung durch hochwertige Qualität und ist mit schicken Prints oder Pailetten verziert. 209-3„Diese Mode vermittelt ein unbeschwertes Lebensgefühl“, so Janja Martinovic, seit Anfang März in der „Buddelei“ und derzeit Shopbetreuerin vom „Buddelinchen“. Bei Bedarf wird die Langeoogerin durch die langjährige Mitarbeiterin Birgit Aukes unterstützt. Während Olaf Hube das pre-opening am 27. März mit seinem gesamten Mitarbeiterteam bei spanischen Cocktails feierte, wird die offizielle Wiedereröffnung des „Buddelinchens“ noch folgen. Den Namen behielt Hube übrigens bei. Schließlich ist das „Buddelinchen“ die kleine „Buddelei“.

„Gombelstuuv“ – Handarbeiten am Meer

Andrea Gebhardt machte sich in der Kirchstraße mit einem Woll- und Kurzwarengeschäft selbstständig

126-1Genau 31 Jahre und elf Monate führte Sylvia Degener auf Langeoog ihre „Stöberecke“. Ende 2014 schloss die als „Frau Wolle“ bekannte Fachfrau das Geschäft an der Kirchstraße 16. Eine Nachfolgerin wurde mit Andrea Gebhardt gefunden, die zuvor stundenweise in der „Stöberecke“ gearbeitet hatte. Bei der Neueröffnung am 11. März unter dem Namen „Gombelstuuv“ – Handarbeiten am Meer, begrüßte Andrea Gebhardt zahlreiche Gratulanten. Darunter auch ihre Vorgängerin, die inzwischen mit Ehemann Hardmut Degener in Bad Zwischenahn lebt und eigens zu diesem Anlass angereist war. 126-2„Ich möchte das bewährte Konzept bewahren und noch weiter ausbauen“, so Andrea Gebhardt, die schon mit fünf Jahren mit dem Handarbeiten begann. Schurwolle, Misch-, Filz- und Baumwolle sowie Alpaca des Herstellers „Lana Grossa“ werden in unterschiedlichen Ausführungen und Qualitäten angeboten – ideal zum Stricken von Socken oder ausgefallenen Pullovern. Apropos Socken: Neben dem zuvor erwähnten Anbieter hält Andrea Gebhardt auch Wolle 126-4von Opal und OnLine bereit. Darüber hinaus findet man bei ihr Zubehör wie Nadeln aus Bambus und Metall sowie ein Kurzwaren-Sortiment mit Reißverschlüssen, Nähnadeln und Knöpfen. Weiterhin gibt es in der „Gombelstuuv“ Schafmilchseifen in diversen Duftnoten wie Sanddorn, Wildrose, Wiesenduft, Seebrise oder Eisenhut. Männer hingegen greifen gerne zur Kordelseife mit markantem Duft.
„Mit der Selbstständigkeit ging für mich ein lang gehegter Traum in Erfüllung“, freut 126-5sich Andrea Gebhardt, die stundenweise von Jutta Uhlenkamp und Martina Dirks unterstützt wird. „Ich bedanke mich bei allen Kunden für die Treue, freue mich, dass der Laden fortgeführt wird und wünsche Andrea viel Erfolg“, verabschiedete sich Sylvia Degener mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zum Abschied nahm sie auch ihr Deko-Schaf mit, das sie damals zur Eröffnung geschenkt bekam. Es wird nun einen neuen Platz erhalten. „In meinem neuen Laden, der ,Strickeria Komme was Wolle’ die ich am 1. April in Bad Zwischenahn eröffne“, teilt Sylvia Degener mit. So ganz ohne Wolle ist für „Frau Wolle“ eben nicht vorstellbar.

Weihnachtliches Flair im „BilderBuch“

Tina Fourmont lädt am 1. Adventssonntag
zu ihrem zweiten Weihnachtsbasar ein

Längst hat sich das „BilderBuch“ von Tina Fourmont an der Höhenpromenade einen Namen gemacht. Mit einem Sortiment an Büchern, Geschenkideen und hochwertigen Wohnaccessoires rund um das Thema Meer spricht die Langeoogerin nicht nur Urlaubsgäste an. Darüber hinaus werden in wechselnden Ausstellungen Werke des Inselmalers Anselm gezeigt, der gleich nebenan sein Atelier hat.
739-1Aufgrund der überaus guten Resonanz im Vorjahr lädt Tina Fourmont am 1. Adventssonntag, dem 30. November, zum zweiten Weihnachtsbasar ins „BilderBuch“ ein. „Präsentiert werden von 11 bis 16 Uhr bei Glühwein und Gebäck Dekorationsvorschläge und Accessoires für die Advents- und Vorweihnachtszeit“, freut sich die Buchhändlerin und studierte Literatur- und Wirtschaftswissenschaftlerin. Favorisiert werden klassische Farben wie Rot, Weiß, Gold und Silber. Auch gibt es eine Auswahl an Büchern für Groß und Klein – von der Belletris­tik bis hin zu Kinderbüchern. Darunter auch 739-4Weihnachtsgeschichten für jeden Tag, um den Kindern die Zeit bis zum Heiligen Abend zu verkürzen. Wie Tina Fourmont mitteilt, gewährt sie beim Weihnachtsbasar auf alle Dekorations- und Geschenkartikel einen Rabatt von 10 Prozent.
Zudem dürfen sich Kunstfreunde über besondere „Schmankerl“ freuen. Zum einen wird wieder Anselms Adventskalender angeboten, der aus­schließlich im „BilderBuch“ erhältlich ist. Das Titelbild zeigt den Langeooger Wasserturm im Schnee. Zum anderen kann man original Pastellbilder des Inselmalers zu Sonderpreisen erwerben. „Die Werke im Format 50 x 60 cm gibt es sowohl gerahmt als auch ungerahmt. Auf Wunsch werden sie mit einem passenden Rahmen versehen“, eräutert Tina Fourmont.
Ein Teil des Verkaufserlöses des Adventskalenders kommt der Langeooger Kindertagesstätte „Wichtelnüst“ zugute. Außerdem unterstützt Anselm schon seit etlichen Jahren die Hilfsorganisation „Plan International Deutschland e.V.“ für bedürftige Kinder in Mozambique.

Vom Souvenir bis zur Haushaltswäsche

609-1 „Inselcenter“ und „Inselkiosk“ mit gutem Angebot

Im Winter 2013 wurden das „Inselcenter“ (Eingang Hauptstraße) sowie der „Inselkiosk“ (Eingang an der Barkhausenstraße) gründlich renoviert. Rechtzeitig zum Beginn der durchstartenden Saison 2014 waren die Verschönerungsarbeiten für beide Läden abgeschlossen. Tee, Porzellan, Souvenirs, Textilien und Geschenkartikel bilden im „Inselcenter“ das Gros des Sortiments. Neben Ostfriesentee werden weitere Schwarztees sowie Grün-, Früchte- und Rooibostees angeboten. 609-2Ebenfalls erhältlich sind erlesene Sanddornprodukte wie der bekömmliche Fruchtaufstrich in verschiedenen Variationen: Sanddorn Cranberry, Sanddorn Apfel, Sanddorn in Honig, Sanddorn mit Honig oder Sanddorn Gelee heißen die süßen Verführer. Als „beschwippster Sanddorn mit 18 Umdrehungen“ kommt der Sanddornlikör daher. „Sanddornkuss“ heißt indes der mit Sanddorn verfeinerte cremige Eierlikör und das 18%-ige Sauerkirschlikörchen hört auf den Namen „Langeooger Seemannsgarn“.
Passend zur Insel bietet das „Inselcenter“ maritime Textilien für Kinder und Erwachsene in typisch blau-weißem Dessin an. Komplettiert wird der Look durch Taschen und Rucksäcke in etlichen Größen und Variationen. Selbstverständlich gibt es auf einem Eiland niemals schlechtes Wetter, sondern lediglich unpassende Kleidung. Um auch gegen „Wasser von oben“ bestens geschützt zu sein, können Kunden aus einem Angebot an 609-4Regenjacken und schicken Gummistiefeln mit Aufdruck wählen. Ferienwohnungsbesitzer und Einheimische gleichermaßen freuen sich über ein kleines Sortiment an Haushaltswäsche. Gäste, die auch Zuhause gern an ihre Lieblingsinsel erinnert werden möchten, freuen sich über die blau-weiß-verzierten Tassen mit „Langeoog“ Schriftzug. Und damit man zukünftig seine Kaffeebecher nicht zu voll einschenkt, „warnt“ eine innenseitig angebrachte „Flutmarke“ vor zu hohem Füllstand. Als Mitbringsel und zur Erinnerung sind Bernsteine, Bernstein-, Silber- und Modeschmuck sehr beliebt.
609-3Nebenan im „Inselkiosk“ warten verschiedene Zeitschriften, Tageszeitungen und Magazine, ebenso Tabakwaren, Spirituosen, alkoholfreie Getränke und Strandspielzeug auf Abnehmer. Hinzu kommt eine große Zahl an Gruß- und Ansichtskarten. Darüber hinaus freuen sich Langeoog-Fans über Kalender mit Motiven „ihrer“ Insel und über ein kleines Sortiment an Schreibwaren. Ganz Eilige bekommen im „Inselkiosk“ einen „Coffee-to-go“ und Eisliebhaber finden in der Kühltruhe sicher das Gewünschte zum Genießen.

Teekanne und Akkuschrauber

„Dat lüttje Koophus Fokko Gerdes“ erweiterte sein Sortiment – Neu: „Geschenke-Box“

Das „lüttje Koophus Fokko Gerdes“ an der Hauptstraße hat sein Sortiment erweitert: um zwei kleine, aber feine Abteilungen für Haushaltswaren und Heimwerkerbedarf. Dafür wurde der rückwärtige Teil des Ladens im Februar und März 2014 durch rundbogenförmige Wanddurchlässe vergrößert. „Die Firma Schreiber Bau hat hier ganze Arbeit geleistet“, berichtet Inhaberin Hilke Gerdes. Auf den zusätzlichen 30 Quadratmetern richtete sie rechterhand die Haushaltswarenabteilung ein und direkt gegen­über die Fläche für Heimwerkerbedarf.
544-1Wem im Haushalt etwas fehlt, wird nun bei „Fokko Gerdes“ fündig: Kleinartikel wie Flaschenöffner, Kaffeefilter aus Porzellan oder Pfannenwender finden sich ebenso wie Backformen, Topf-Sets, Thermoskannen und weitere Produkte namhafter Markenhersteller. Der Heimwerker findet in „seiner“ Abteilung einen soliden Grundbedarf vor: Hammer und Stichsäge, Dübel, Schrauben (auch einzeln!), Winkeleisen und vieles mehr. Gartenbedarf ist ebenfalls erhältlich. Das Angebot setzt Akzente im Wechsel der Jahreszeiten: Vogelnetze für Obststräucher im Frühjahr, Weckgläser ab Sommer oder Vogelhäuschen zum Winter.
Neben dem Grundsortiment im Geschäft gibt es die Möglichkeit, gewünschtes Gerät kurzfristig zu bestellen. „Was mittwochs bis 11 Uhr geordert wird, ist in der Regel spätestens dann am Montag da. Das gilt für Handwerkszeug wie Gartengerät oder Haushaltsbedarf: Ob Schlagbohrmaschine oder Schwingschleifer, Regentonne oder Rasenmäher, ob Kaffeeservice, Entsafter oder Wäschespinne, alles ist zeitnah lieferbar“, sagt Hilke Gerdes. Bestellt wird aus umfangreichen Katalogen zu den Themen Haushalt, Garten und Werkzeug mit hochwertigen Markenfabrikaten, bezahlt wird – selbst bei sperrigem Gerät wie einem Rasenmäher – nur der Katalogpreis ohne Aufschläge.
544-2Ein ebenfalls neuer Service ist die „Geschenke-Box“ für Geburtstage: Das Geburtstagskind (es kann auch ein erwachsenes sein) stellt bei Hilke Gerdes seine Wunschpräsente in besagter Box zusammen. Die Schenkenden wählen anschließend das ihnen Passende aus der Kiste aus. Der Vorteil: „Doppelte oder  unliebsame Präsente werden vermieden. Außerdem erhält das Geburtstagskind eine Aufmerksamkeit unseres Hauses“, verrät Hilke Gerdes und empfiehlt: „Die Geschenke-Box eignet sich  neben Geburtstagen auch für viele andere Feieranlässe.“ Interessenten wenden sich an das Team von „Fokko Gerdes“. Die Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 13 Uhr.

Bücher, Kalender und vieles mehr

Buchhandlung Krebs mit vielseitigem Sortiment
für kleine und große Leseratten

406-1Stammkunden der Buchhandlung Krebs bemerken die Veränderung sofort: Dort, wo bislang Lager- und Büroräume waren, befindet sich seit April eine schicke Erweiterung der Verkaufsfläche. „Damit haben wir die Möglichkeit, unser Sortiment viel besser und ansprechender zu präsentieren“, erläutert Suntje Krebs. Die Anfertigung der Regale und den Einbau des Holzfußbodens führte Helge Bents aus. Der Tischler- und Bootsbau­meis­ter band dabei einen rund 60 Jahre alten Kachelofen gekonnt mit ein. Der Ofen selbst ist nicht mehr in Betrieb, doch verbirgt sich hinter dem Gehäuse eine moderne Gastherme.
406-2In der neu geschaffenen Schreibwarenecke wird ein ausgesuchtes Sortiment an Briefpapier angeboten, darunter auch handgeschöpfte Bogen. Wer seinen Langeoog-Urlaub mit Worten dokumentieren möchte, findet zudem verschiedene Tagebücher. Darüber hinaus entdeckt der Kunde diverse Schreibutensilien – vom Kinder-Lernfüller über Kreide bis hin zu Kugelschreibern oder Bleistiften. Unterschiedliche Kalender, auch im Miniformat, sowie Freunde-Bücher und sogar Lesebrillen runden das vielseitige Sortiment ab.
406-3In der Buchhandlung Krebs finden große und kleine Leseratten eine gute Auswahl an Lesestoff. „Wir führen viele Sachbücher, Krimis, Bildbände und auch englischsprachige Unterhaltungsliteratur“, so die Diplom-Bibliothekarin Suntje Krebs. Hinzu kommt eine Reihe von Gesellschaftsspielen sowie kurzweilige Strandlektüre. Die Buchhandlung Krebs steht für Aktualität: Dreimal wöchentlich – am Dienstag, Donnerstag und Samstag – wird die Buchhandlung Krebs beliefert. Am Vortag bestellte Bücher sind dann bereits am Folgetag auf der Insel, Lieferbarkeit natürlich vorausgesetzt. Schneller geht’s auch per Internet nicht.
Unterstützt wird Suntje Krebs von Ehemann Torsten Meyer, der als gelernter Finanzbuchhalter mit Zahlen umzugehen weiß. Darüber hinaus steht Taletta Düll seit Jahren vormittags in der Buchhandlung, um die Kunden kompetent zu beraten. Nach­mittags übernimmt diesen Part Kerstin Weidel, die seit dem 1. April neu im Team ist. Die Langeoogerin liest privat sehr gern, wenn es die knappe Zeit zulässt und ist vielen sicher noch vom „Biomaris-Shop“ in Erinnerung. „Ein Leben reicht gar nicht aus, um all jene Dinge zu machen, die einen interessieren“, sagt Kers­tin Weidel und widmet sich schon dem nächsten Kunden, der ein ganz bestimmtes Buch sucht.

Magischer Bernstein und mehr

„Langeooger Bernstein Huus“ in der Barkhausenstraße
führt Familientradition auf der Insel fort

Wer aufmerksam durch die Barkhausenstraße bummelt, mag festgestellt haben, dass aus dem „Bernstein-Stübchen“ das „Langeooger Bernstein Huus“ wurde. Der Wechsel geschah nicht zufällig – hier setzt sich vielmehr eine Familientradition fort. Rund 30 Jahre führte Gudrun Hinse das Fachgeschäft „Bernstein-Stübchen“, zum 1. Februar 2014 übernahmen es ihr Sohn Siegfried von Esmarch und seine Frau Ilona. Die behutsame Umbenennung in „Bernstein Huus“ erfolgte mit Blick auf Siegfried von Esmarchs gleichnamiges, 1997 eröffnetes Geschäft in Esens nebst Filialen in Bensersiel und Carolinensiel.
306-1Fachkundige Beratung wird im „Langeooger Bernstein Huus“ unverändert großgeschrieben. Zum Sortiment, das auch neue Akzente setzt, gehört moderner und zeitloser Schmuck in Silber und Gold, etwa der Marken Engelsrufer und Trollbead. Uhren von Fossil, Ingersoll und Stamps, zudem reizvolle Accessoires wie Taschen und Portemonnaies, erweitern das Angebot. In dessen Mittelpunkt steht, in all seinen Facetten, der Bernstein. Dem honiggelben bis goldbraunen Schmuckstein schrieb man seit jeher besondere, geradezu magische Kräfte als Glücks- und Gesundheitsbringer zu. Was nicht nur an der Fähigkeit des Bernsteins liegt, sich beim Reiben elektrisch aufzuladen. Dabei ist er gar kein Stein, sondern ein fossiles Baumharz, das vor Jahrmillionen aus der Rinde prähistorischer Kiefern tropfte. Gefunden wird er an Nord- und Ostsee, unter anderem aber auch in Südosteuropa, Sibirien und Nordamerika. Bereits in der Antike billigte man dem Bernstein heilsame Kräfte zu. Bis heute schwören viele auf seine Wirkung, die Mensch wie Tier zugute kommen kann. Und als Schmuckstück übt Bernstein eine ungebrochene Faszination aus.
306-2Eine Faszination, der auch Siegfried von Esmarch erlag: Seit Jahrzehnten befasst sich der gelernte Kaufmann mit dem „Gold der Meere“ und ist daher ein versierter Sachverständiger für Naturbernstein. Als Bernsteinkünstler machte er sich gleichfalls einen Namen: Er brachte sich als Autodidakt das Bernsteinschleifen bei und vertiefte seine Kenntnisse. Im Stammhaus in Esens richtete er eine Werkstatt ein, in der er eigene Schmuckstücke gestaltet. Seine Unikate sind auch auf Langeoog zu erwerben.
Einen besonderen Service bietet das „Langeooger Bernstein ­Huus“ für Kunden, die ihren auf der Insel gemachten Bernsteinfund veredelt wissen möchten. Sie geben ihren goldgelben „Findling“ einfach im Geschäft ab und lassen ihn durch Siegfried von Esmarch in Esens individuell bearbeiten, etwa als Schmuckstück fassen. So entsteht ein außergewöhnliches Kleinod „mit persönlichem Schliff“. Die fertige Preziose kann im Geschäft abgeholt werden, Gästen wird sie postwendend zugeschickt.
306-3Die Öffnungszeiten des „Langeooger Bernstein Huus“ in der Saison: Montag bis Samstag 10 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 12.30 Uhr. Besondere Öffnungszeiten an Feiertagen werden per Aushang bekannt gegeben. Weitere Infos stehen zudem unter www.bernstein-huus.de im Internet.